Bundesliga-Nachspiel

Fanmarsch der Schalker legt Verkehr in Gelsenkirchen lahm

Tausende Schalke Fans machten sich Samstag von Buer aus Richtung Veltins-Arena zu Fuß auf den Weg zum ersten Heimspiel der Saison.

Tausende Schalke Fans machten sich Samstag von Buer aus Richtung Veltins-Arena zu Fuß auf den Weg zum ersten Heimspiel der Saison.

Foto: Tim Rehbein / dpa Picture-Alliance

Gelsenkirchen.  Über 2000 Schalker Fans marschierten von Buer aus zur Veltins-Arena und legten den Verkehr lahm. Rund um das erste Heimspiel blieb es friedlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dieser Aufmarsch war gewaltig. Die Polizei spricht von 2000 Teilnehmern, andere Quellen von bis zu 5000 Schalkern, die sich Samstag um 13 Uhr vor dem Heimspielauftakt gegen Bayern München auf der Domplatte in Buer trafen und von dort gegen 15.30 Uhr über die Kurt-Schumacher-Straße Richtung Veltins-Arena zogen.

„Für jetzt und alle Zeit“, stand auf dem Banner, mit dem die Fans den langen, angekündigten Zug anführten. Zwischendurch, zeigt ein Video im Netz, hüpfen tausende Fußballfans kollektiv, skandieren Schlachtrufe. Zu hören sind Ordner-Stimmen, die Teilnehmer auffordern, sich wieder in den Zug einzureihen. Der Verkehr wurde dennoch massiv gestört, „die Anreise der Zuschauer mit dem Auto verzögerte sich“, betroffen war auch die Autobahnanschlussstelle Buer, der Kreisverkehr an der Ausfahrt wurde wegen des Fanmarsches gesperrt. Zeitweise befanden sich Anhänger auch auf den Straßenbahnschienen und den Fahrstreifen in Gegenrichtung. „Die Polizei konnte durch verkehrsregelnde Maßnahmen Gefährdungen des Straßenverkehrs verhindern“, stellt die Polizei fest. Die Bilanz des Liga-Schlagers fiel dennoch zumindest aus behördlicher Sicht positiv aus. „Weitestgehend friedlich und störungsfrei“ seien Spiel und Nachspiel dann über die Bühne gegangen.

Schlägerei mit sechs Beteiligten

Am Treffpunkt Domplatte und während des Fanmarsches wurde laut Polizei vier Mal Pyrotechnik gezündet. Die Gelsenkirchener Polizei leitete Strafverfahren gegen die Tatverdächtigen ein. Gegen 16.45 Uhr kam es schließlich noch auf dem Parkplatz E2 zu einer Schlägerei mit sechs Beteiligten. Vier Gelsenkirchener Fans hatten zwei Münchener Anhänger angegriffen. Ein Gäste-Fan wurde leicht verletzt und musste sich in einem Krankenhaus ambulant behandeln lassen. Ein Angreifer wurde in Gewahrsam genommen, die anderen erhielten Platzverweise. Die vier Heim-Fans müssen sich jetzt wegen Körperverletzung verantworten.

Während des Spiels gab es keine besonderen Vorkommnisse. Auch die Abreisephase verlief laut Polizei fast störungsfrei. „Die Polizei musste eine Strafanzeige wegen Körperverletzung schreiben. Ein Heim-Fan hatte einen Gast-Fan geschlagen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben