Beleidigung

Gelsenkirchen: Jugendliche beleidigen Polizisten bei Einsatz

Zwei Jugendliche beleidigten Polizisten in Gelsenkirchen-Bismarck bei einem Einsatz.

Zwei Jugendliche beleidigten Polizisten in Gelsenkirchen-Bismarck bei einem Einsatz.

Die Polizei sperrte in Gelsenkirchen-Bismarck bei einem Brand nur die Einsatzstelle ab. Zwei Jugendliche beleidigten daraufhin die Beamten.

Obwohl sie gar nichts mit dem Einsatz in der Bismarckstraße zu tun hatten, ermittelt die Polizei nun auch gegen zwei Jugendliche.

Am vergangenen Freitag, 15. Mai 2020, wurden die Beamten gegen 17 Uhr nach Gelsenkirchen-Bismarck gerufen, weil dort ein PKW in Flammen stand.

Gelsenkirchen: Jugendliche beleidigen Polizisten

Die beiden Jugendlichen liefen nacheinander an der aufgestellten Absperrung vorbei. Der 13-Jährige beleidigte dabei einen Polizisten ohne Grund, drohte ihm und wurde sogar handgreiflich, als der Beamte ihm einen Platzverweis erteilte.

Die Polizei fixierten ihn daraufhin, um weitere Unruhe zu vermeiden. Das sah der andere Jugendliche, kam zurück und beleidigte die Beamten ebenfalls. Auch er wurde aufgefordert, den Einsatzort zu verlassen, was er auch tat. Der 19-Jährige muss sich nun wegen Beleidigung verantworten, der 13-Jährige ist noch nicht strafmündig.

Der 26-jährige Mann, dessen Fahrzeug in Brand geraten war, wurde bei dem Einsatz übrigens nicht verletzt. Sein Opel war aus bislang unbekannten Gründen in Flammen aufgegangen.

Weitere Nachrichten aus Gelsenkirchen lesen Sie hier.

Oder folgen Sie der WAZ Gelsenkirchen auf Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben