Ausbildung

Gelsenkirchen: Sozialwerk und Berufskolleg kooperieren jetzt

Vereinbarten eine engere Zusammenarbeit und Weiterentwicklung der praxisintegrierten Ausbildung zu staatlich anerkannten Heilerziehungspflegerinnen und -pflegern: Lothar Danielowski, Bereichsleiter für Heilerziehungspflege am Berufskolleg Königstraße der Stadt Gelsenkirchen, Schulleiter Gorden Skorzik, Christiane Bicker, Fachleiterin im Wohnverbund Zugvögel des Sozialwerkes St. Georg und Holger Gierth, Geschäftsführer des Unternehmensbereiches Ruhrgebiet des Sozialwerks St. Georg (von links)

Vereinbarten eine engere Zusammenarbeit und Weiterentwicklung der praxisintegrierten Ausbildung zu staatlich anerkannten Heilerziehungspflegerinnen und -pflegern: Lothar Danielowski, Bereichsleiter für Heilerziehungspflege am Berufskolleg Königstraße der Stadt Gelsenkirchen, Schulleiter Gorden Skorzik, Christiane Bicker, Fachleiterin im Wohnverbund Zugvögel des Sozialwerkes St. Georg und Holger Gierth, Geschäftsführer des Unternehmensbereiches Ruhrgebiet des Sozialwerks St. Georg (von links)

Foto: Foto: Sozialwerk

Gelsenkirchen.  Kampf gegen den Fachkräftemangel in Gelsenkirchen: Das Sozialwerk St. Georg und das Berufskolleg Königstraße sind Ausbildungspartner.

Im Kampf gegen den Fachkräftemangel haben das Sozialwerk St. Georg und das Berufskolleg Königstraße jetzt eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Ab dem Schuljahr 2020/21 bieten Sozialwerk und Berufskolleg daher gemeinsam eine praxisintegrierte Ausbildung (PIA) zum/zur staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger/in an.

Holger Gierth, Geschäftsführer des Bereiches Ruhrgebiet: „Wir bieten jungen Menschen damit eine attraktive Ausbildung und haben durch den Praxisanteil, der im Sozialwerk stattfindet, bessere Chancen, gut ausgebildete Fachkräfte künftig enger an uns zu binden.“ Denn auch das Sozialwerk, mit etwa 800 Jobs in Gelsenkirchen einer der größten Arbeitgeber der Stadt, hat Schwierigkeiten, offene Stellen mit geeigneten Mitarbeitern zu besetzen.

Bis zu 30 Ausbildungsplätze mit guter Perspektive stehen zur Verfügung

Das Berufskolleg Königstraße der Stadt Gelsenkirchen bietet 25 bis 30 Plätze für die Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger/in an. Zunächst ist ein Durchlauf geplant. Schulleiter Gorden Skorzik: „Den nächsten Jahrgang bieten wir frühestens in drei Jahren an. Interessierte sollten die Gelegenheit also jetzt nutzen. Zumal es sich hier um einen Abschluss mit sehr guten Perspektiven handelt.“

Lothar Danielowski, Bereichsleiter für Heilerziehungspflege am Berufskolleg, freut sich darauf, die Ausbildung weiter zu entwickeln. „Ich kann mir gut vorstellen, den Lernort stundenweise von der Schule in die Einrichtung zu verlagern. Davon profitieren soziale Träger genauso wie die Schülerinnen und Schüler. Durch die Kooperation haben wir ja jetzt einen sehr kurzen Draht zueinander.“

Anmeldungen für die Ausbildung am Sommer 2020 werden ab sofort entgegen genommen. Informationen unter www.bkkoe.de/fachschule/heilerziehungspflege-pia

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben