Feuerwehrübung

Gelsenkirchener Feuerwehr übt Noteinsatz im Fleischbetrieb

Einheiten der Gelsenkirchener Wachen Heßler, Altstadt und Buer probten am Dienstag bei der Firma Westfleisch den Ernstfall in einem Großbetrieb.

Einheiten der Gelsenkirchener Wachen Heßler, Altstadt und Buer probten am Dienstag bei der Firma Westfleisch den Ernstfall in einem Großbetrieb.

Foto: Foto:

Gelsenkirchen-Schalke.  Gasleck: Einheiten der Gelsenkirchener Wachen Heßler, Altstadt und Buer probten bei der Firma Westfleisch den Ernstfall im Großbetrieb.

Die Gelsenkirchener Feuerwehr hat bei einer gemeinsamen Übung mit dem Unternehmen Westfleisch den Ernstfall in dem Schlachthof in Schalke geprobt. Die Retter rückten mit 15 Einsatzwagen zum Firmengelände an.

Klein war der Personenkreis, der von der Übung am Dienstag auf dem Firmengelände der Firma Westfleisch (Am Schlachthof 4A) im Vorfeld Kenntnis hatte. Und das hatte seinen Grund, denn es sollte unter nahezu realen Einsatzbedingungen geprobt werden für den Notfall.

Übungsszenario: Austritt von giftigem Ammoniak

Angenommen wurde ein Leck an einer Ammoniakleitung in der Produktionsanlage, die zum Austritt des giftigen Gases führte. Dazu wurde die automatische Brand- und Gaswarnanlage aktiviert. Zudem wurde im Vorfeld ein Patienten-Dummy in dem weit verzweigtem Rohrleitungsnetz platziert, den es für den Einsatztrupp zu finden galt. Das Ziel: Gemeinsam mit der Feuerwehr wollten die Betriebsverantwortlichen schauen, wie gut die vorgeplanten Maßnahmen im Ernstfall greifen und wo es auf beiden Seiten Optimierungspotenzial gibt.

30 Einsatzkräfte zwei Stunden im Übungsdienst

Wie die Feuerwehrsprecher Carsten Jost mitteilte, sind bei der „Übungsnachbesprechung einige Kleinigkeiten gefunden, die man zukünftig verbessern kann.“ Die Details werden vereinbarungsgemäß intern aufgearbeitet. Zudem sollen die Orts- und Objektkenntnisse auch weiterhin regelmäßig durch Begehungen geschult und vertieft werden. Für die rund 30 eingesetzten Einsatzkräfte der Wache Heßler, Altstadt und Buer war die Übung nach gut zwei Stunden beendet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben