Drogenhandel

Gelsenkirchener Polizei stoppt Drogendeal an Tankstelle

Die Gelsenkirchener Polizei hat einen Drogenhandel gestoppt.

Die Gelsenkirchener Polizei hat einen Drogenhandel gestoppt.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Gelsenkirchen-Erle.  Die Polizei hat bei Kontrollen Drogen und Waffen sichergestellt. Die Folge: Anzeigen gegen drei Männer, zwei von ihnen sind Gelsenkirchener.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Gelsenkirchener Polizei hat am Dienstag bei Personenkontrollen Drogen sichergestellt und Anzeigen gegen drei Männer geschrieben, zwei von ihnen sind Gelsenkirchener.

Auf Streife hatten zuvor die Beamten eine Gruppe von Personen beobachtet, die augenscheinlich mit Betäubungsmitteln handelte. Um 1.27 Uhr entschlossen sich die Beamten, die fünf Personen, die sich an einer Tankstelle an der Cranger Straße in Erle aufhielten, zu kontrollieren. Bei einem 20-Jährigen, den sie vor Ort durchsuchten, fanden sie geringe Mengen unterschiedlicher Betäubungsmittel, Scheingeld in dreistelliger Höhe, einen Teleskopschlagstock und eine Schreckschusspistole.

Waffen und Betäubungsmittel sichergestellt

Die Beamten stellten die Waffen und Betäubungsmittel sicher und nahmen den Mann vorläufig fest und brachten ihn ins Gewahrsam, da er angab, keinen festen Wohnsitz zu haben. Sie fertigten gegen ihn Anzeigen wegen des illegalen Handelns mit Betäubungsmitteln und Verstoßes gegen das Waffengesetz. Nach Abschluss der Maßnahmen konnte er nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft das Gewahrsam verlassen.

19-Jähriger und 23-Jähriger hatten ebenfalls Drogen dabei

Ein weiterer Mann, ein 19-jähriger Gelsenkirchener, versuchte zunächst zu fliehen, konnte von den Beamten aber nach kurzer Verfolgung gestellt und kontrolliert werden. Bei ihm fanden die Beamten ebenfalls eine geringe Menge Betäubungsmittel und stellten sie sicher. Gegen ihn wird nun wegen des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt.

Nachdem die Beamten Verstärkung angefordert hatten, kontrollierten sie auch die drei weiteren Personen. Bei einem von ihnen, einem 23-jährigen Gelsenkirchener, wurden ebenfalls geringe Mengen Betäubungsmittel gefunden und sichergestellt. Auch gegen ihn wird wegen des Besitzes von illegalen Betäubungsmitteln ermittelt. Bei den zwei weiteren Beschuldigten, einer 23-jährigen Gelsenkirchenerin und einem 22-jährigen Gelsenkirchener fanden die Beamten keine Betäubungsmittel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben