Fahrrad-Diebstahl

Gelsenkirchener Polizei warnt vor dreistem Fahrraddieb

Mit einer „Flex“ (Symbolbild), einem Winkelschleifer, hat ein dreister Fahrraddieb in Gelsenkirchen ein E-Bike erbeutet.

Mit einer „Flex“ (Symbolbild), einem Winkelschleifer, hat ein dreister Fahrraddieb in Gelsenkirchen ein E-Bike erbeutet.

Foto: Felix Kästle / dpa

Gelsenkirchen-Buer.  Die Gelsenkirchener Polizei warnt vor einem besonders dreisten Fahrraddieb. Zuletzt hat er ein E-Bike gestohlen. Tatwerkzeug: eine Flex.

Mit einer dreisten Masche hat ein Fahrraddieb in Gelsenkirchen ein E-Bike erbeutet. Die Gelsenkirchener Polizei mahnt Bürger zu erhöhter Wachsamkeit und sich nicht täuschen zu lassen.

Rad-Schloss in aller Öffentlichkeit mit einer Flex geknackt

Der gesuchte Fahrraddieb hat bereits am Montag, 10. Februar 2020, ein E-Bike in Gelsenkirchen-Buer entwendet. Der Mann flexte (per Winkelschleifer) das mit einem Schloss an einem Fahrradständer gesicherte Rad gegen 14.30 Uhr am Goldbergplatz auf. Das erregte Aufsehen. Aufmerksame Zeugen sprachen den Mann daraufhin an. Der Täter gab jedoch vor, der rechtmäßige Besitzer des hochwertigen Rades zu sein und zeigte, um sich vermeintlich zu legitimieren, einen Personalausweis vor. Anschließend entfernte sich der Mann mit dem gestohlenen Rad.

Die Polizei bittet die Bürger, „wachsam zu sein und sich von dieser oder ähnlichen Geschichten nicht täuschen zu lassen“. Ihr Rat: „Alarmieren Sie in einem solchen Falle die Polizei unter der Notrufnummer 110.“

Der Mann ist Mitte bis Ende 50, circa 1,70 Meter groß, hat graue Haare und einen grauen Bart und humpelt offenbar. https://www.facebook.com/WAZGelsenkirchen/

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben