Polizeieinsatz

Pfefferspray an Gelsenkirchener Schule: Zehn Verletzte

Die Polizei rückte am Donnerstagmorgen zu einem Einsatz in einer Schule in Gelsenkirchen-Beckhausen aus.

Die Polizei rückte am Donnerstagmorgen zu einem Einsatz in einer Schule in Gelsenkirchen-Beckhausen aus.

Foto: Marius Becker / dpa

Gelsenkirchen-Beckhausen.  Zehn Verletzte, acht davon im Krankenhaus: Der Pfefferspray-Einsatz eines 15-jährigen Gelsenkircheners auf einem Schulhof hatte schlimme Folgen.

Ein 15-jähriger Schüler hat laut Polizei am Donnerstagmorgen, 23. Januar, auf dem Pausenhof einer Schule an der Schwalbenstraße in Beckhausen Pfefferspray versprüht und dadurch zehn Schülerinnen und Schüler (13 bis 15 Jahre) verletzt. Acht von ihnen wurden mit Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, sie klagten unter anderem über Atemwegsbeschwerden.

Streit auf dem Pausenhof in Beckhausen eskalierte

Gegen 9.20 Uhr hatte sich laut Polizei auf dem Schulhof ein Streit entwickelt, an dem mehrere Schüler beteiligt waren. Dieser Streit eskalierte, so dass es zu einer handfesten Auseinandersetzung kam. In deren Verlauf holte der Jugendliche aus Gelsenkirchen ein Pfefferspray hervor und besprühte seine Kontrahenten. Ein Lehrer beendete die Auseinandersetzung.

Die Schulleitung alarmierte umgehend Rettungskräfte und Ordnungshüter. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung, eines Verstoßes gegen das Waffengesetz und Beleidigung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben