Unfall

Unfall in Gelsenkirchen: Ein Verletzter, 14.000 Euro Schaden

Ein Leichtverletzter und 14.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls in Gelsenkirchen. Involviert war ein Fahrschulwagen.  Der Verkehr geriet ins Stocken.

Ein Leichtverletzter und 14.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls in Gelsenkirchen. Involviert war ein Fahrschulwagen. Der Verkehr geriet ins Stocken.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Gelsenkirchen-Schalke-Nord.  Ein Leichtverletzter und 14.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls in Gelsenkirchen. Involviert war ein Fahrschulwagen.

Ein Leichtverletzter und 14.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls in Gelsenkirchen. Involviert war ein Fahrschulwagen.

Verkehr geriet ins Stocken, Fahrstreifen voll gesperrt

Ein Leichtverletzter, fast 14000 Euro Sachschaden und Verkehrsstörungen auf der Kurt-Schumacher-Straße sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitag, 13. Dezember, auf der Uechtingstraße ereignet hat. Gegen 11.20 Uhr wollte ein 38-jähriger Lkw-Fahrer aus Hamm von der Uechtingstraße in die Kurt-Schumacher-Straße abbiegen. Dabei nutzte er die linke von zwei Abbiegespuren. Beim Abbiegen stieß der Sattelzug gegen einen Fahrschulwagen, der sich auf der rechten Abbiegespur befand. Nach der Kollision drückte der Laster den BMW gegen Absperrbügel am Fahrbahnrand.

Fahrlehrer blieb unverletzt

Bei dem Unfall erlitt der 29-jährige Fahrschüler leichte Verletzungen, die vom Rettungsdienst vor Ort behandelt wurden. Der 44-jährige Fahrlehrer blieb unverletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme war der rechte Fahrstreifen der Kurt-Schumacher-Straße stadteinwärts voll gesperrt, Polizisten leiteten den Verkehr ab. Der BMW wurde von der Unfallstelle abgeschleppt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben