CDU-Parteitag

Gladbecks CDU-Stadtverband setzt auf Laschet als CDU-Chef

CDU-Stadtverbandsvorsitzender Dietmar Drosdzol nimmt nicht am virtuellen Bundesparteitag teil, würde aber - wenn er dabei wäre - bei der Wahl des neuen Bundesvorsitzenden für NRW-Ministerpräsident Armin Laschet stimmen.

CDU-Stadtverbandsvorsitzender Dietmar Drosdzol nimmt nicht am virtuellen Bundesparteitag teil, würde aber - wenn er dabei wäre - bei der Wahl des neuen Bundesvorsitzenden für NRW-Ministerpräsident Armin Laschet stimmen.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Gladbeck  Die Gladbecker Christdemokraten sind beim Bundesparteitag nicht vertreten. Kreisverband Recklinghausen ist mit neun Delegierten dabei.

Neun Delegierte aus dem CDU-Kreisverband sind beim virtuellen Bundesparteitag der CDU dabei - aber keiner aus dem CDU-Stadtverband Gladbeck. Auch wenn kein Gladbecker bei dem Parteitag mit abstimmen wird - einen Favoriten bei der Wahl des neuen Bundesvorsitzenden, die im Mittelpunkt des Parteitages stehen wird, hat der Stadtverband trotzdem: Die größere Zahl der Mitglieder, die sich dazu geäußert habe, plädiere für Armin Laschet, den NRW-Ministerpräsidenten, so Stadtverbandsvorsitzender Dietmar Drosdzol.

Dass diesmal kein Delegierter aus Gladbeck dabei ist, sei "ein relativer Zufall", kein Beinbruch. "Das hat sich so ergeben." Die wichtigsten Phasen des Parteitages würde der Ortsvorstand per Live-Stream beobachten, so Drosdzol. Was die Wahl des Vorsitzenden anbelangt, "wird Laschet wohl das Rennen machen", vermutet Drosdzol, der ihn auch - wenn er Delegierter wäre - wählen würde, auch wenn er persönlich eher für Merz wäre, "der würde frischen Wind in Partei bringen". Laschet werde wohl, vermutet der Ortsvorsitzende, im wesentlichen Politik Merkels weiter führen und wahrscheinlich auch Kanzlerkandidat werden.

Der CDU-Kreisvorsitzende Breilmann hält sich mit Prognosen zurück

CDU-Kreisvorsitzender Michael Breilmann hält sich, was eine Prognose zum Wahlausgang anbelangt, eher zurück: „Mit Armin Laschet, Friedrich Merz und Norbert Röttgen treten drei Spitzenpolitiker aus Nordrhein-Westfalen an, die wir seit Jahrzehnten kennen und denen wir die Führung der einzig verbliebenen großen Volkspartei bedenkenlos zutrauen." Es warteten große Herausforderungen auf den neuen Vorsitzenden. Die wichtigste Aufgabe werde sein, "die Partei geschlossen und motiviert in den Bundestagswahlkampf 2021 zu führen", so Breilmann.

Mit rot-rot-grün als Gegenpart erwarte er einen äußert aggressiven Lagerwahlkampf und die CDU müsse alles geben, um die Wahl am 26. September zu gewinnen. Breilmann: "Wir als Union im Kreis Recklinghausen blicken auf eine erfolgreiche Landtagswahl 2017 und einen erfolgreichen Kommunalwahlkampf 2020 zurück."

Die CDU im Kreis stellt sich schon auf den Bundestagswahlkampf ein

Der CDU-Kreisverband werde seinen Beitrag dazu leisten, dass die CDU auch in diesem Jahr "wieder als stärkste Fraktion in den Deutschen Bundestag einzieht". Mit Lars Ehm (Wahlkreis 122) und seiner Person (Wahlkreis121) seinen bereits zwei CDU-Bundestagskandidaten im Kreisverband aufgestellt, "die alles dafür geben werden, dass der nächste Bundeskanzler wieder von der CDU gestellt wird.“

Weitere Nachrichten und Berichte aus Gladbeck lesen Sie hier.

+++ Nichts verpassen, was in Gladbeck passiert: Hier können Sie sich für den täglichen Gladbeck-Newsletter anmelden. +++

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben