Alltagshilfe

Hilfe für Senioren: Taschengeldbörse startet wieder

Jugendliche können sich bei der Taschengeldbörse engagieren und so Senioren in Gladbeck Hilfe anbieten.

Jugendliche können sich bei der Taschengeldbörse engagieren und so Senioren in Gladbeck Hilfe anbieten.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Die Taschengeldbörse in Gladbeck startet nach einer Pause wieder. Jugendliche bieten Senioren im Alltag Hilfe an - und bekommen ein Taschengeld.

Die Taschengeldbörse steht nach einer Pause jetzt wieder den Senioren in Gladbeck zur Verfügung. Das gemeinsame Angebot von Arbeiterwohlfahrt (Awo), Jugendrat und Seniorenbeirat bietet die Möglichkeit, für kleine Tätigkeiten im Haushalt Hilfe von Jugendlichen zu bekommen.

Oft fehlt es an solchen kleinen Hilfen, wie zum Beispiel für den Einkauf, den Bürgersteig fegen, den Rasen mähen oder die Batterie im Rauchmelder zu wechseln. Hier hilft die Taschengeldbörse und bringt so Generationen zusammen.

Für ihren Einsatz bekommen die Jugendlichen ein Taschengeld

Alle Jugendlichen, die bei dieser Aktion tätig werden, sind den Akteuren bekannt und die Eltern sind damit einverstanden, so der Seniorenbeirat. Für die Hilfe bekommen die Jugendlichen von den Senioren ein „Taschengeld“ von mindestens sieben Euro. Über die Aktion haben sich oft auch „freundschaftliche“ Dauerbeziehungen zwischen den Generationen ergeben.

Senioren, die sich für das Angebot interessieren, können sich an den Seniorenbeirat wenden (Friedhelm Horbach: 51973), der sich um die weitere Vermittlung kümmert. Natürlich erfolgt die Hilfe unter „Corona-Bedingungen“. Jugendliche, die sich für einen solchen Einsatz interessieren, bekommen weitere Informationen beim Jugendrat (992538) oder jeden Mittwoch von 17 bis 18 Uhr im Jugendcafé 3Eck, neben der Bücherei, Friedrich-Ebert-Straße. Die Jugendlichen sollten im Alter von 14 bis 20 Jahre sein. Die Taschengeldbörse wurde bislang rund 200 Mal von Senioren in Anspruch genommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben