Kunstausstellung

„Kunst und mehr“ sind im Kulturtempel Gladbeck ausgestellt

Hobbykünstlerinnen präsentieren in Alt-Rentfort Acrylmalereim Betonarbeiten und Schmuck.

Hobbykünstlerinnen präsentieren in Alt-Rentfort Acrylmalereim Betonarbeiten und Schmuck.

Foto: AM

Gladbeck.  Die Gladbeckerin Antje Meier hat wieder eine Schau in der einstigen Martin-Luther-Kirche organisiert. Zu sehen ist ab 25. Oktober Acrylmalerei.

Die Premiere im Jahr 2018 verzeichnete Organisatorin Antje Meier als „großen Erfolg“. Nun will die Gladbeckerin die Ausstellung „Kunst und mehr“ ab 25. Oktober ein weiteres Mal in den Kulturtempel Gladbeck, Josefstraße 6, bringen.

Organisatorin Antje Meier hat das Spektrum der Schau erweitert

Zum 100. Stadtgeburtstag hat Antje Meier überlegt, die Schau in der ehemaligen Martin-Luther-Kirche zu erweitern. Die Gastgeberin präsentiert neue ausgesuchte Stücke und hat dazu wieder ihre Freundinnen mit frischen Werken gewinnen können.

Die Hobbykünstlerinnen stellen im besonderen Ambiente des einstigen Gotteshauses unterschiedliche Techniken der Acrylmalerei vor. Die Themen sind sehr vielfältig und inspiriert von der besonderen Liebe zur Natur und Nordsee. Dabei handelt es sich um Werke der Entspannung, Heimat bis hin zur modernen Kunst. Doch damit nicht genug, denn im besonderen Jubiläumsjahr ergänzen Betonarbeiten und handgemachte Schmuckvariationen das Repertoire.

Abgerundet wird das Programm durch eine Lesung der Autorin Monika Sega und ein „offenes Singen“. Gemäß dem Jubiläumsmotto der Stadt Gladbeck „100 Jahre und weiter - Bleibt(t) Dir treu“ bilden die Acrylexponate der zwölf Hobbykünstlerinnen den Schwerpunkt der Veranstaltungsreihe.

An zwei Ausstellungswochenenden ist der Kulturtempel wie folgt geöffnet: Freitag, 25. Oktober, 18 bis 22 Uhr; Samstag, 26. Oktober, 16 bis 20 Uhr; Sonntag, 27. Oktober, 13 bis 17 Uhr (mit Lesung ab 15 Uhr) und Samstag, 2. November, 18 bis 22 Uhr. Am letzten Veranstaltungstag – Sonntag, 3. November – ist nicht nur zwischen 13 und 17 Uhr die Schau zu sehen, zudem beginnt um 15 Uhr ein „offenes Singen“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben