Tradition

Das sind die Preisträger beim Kirmeszug in Haspe

Die Paginnen haben abgeräumt.

Die Paginnen haben abgeräumt.

Foto: Alex Talash

Der Hasper Kirmeszug liegt hinter uns. Doch wer hatte den schönsten Wagen? Wer die beste Idee? Hier gibt es die Preisträger?

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Haspe. Der 140. Hasper Kirmesfestzug liegt hinter uns. Jetzt wurden die gelungensten Darbietungen auf der Bühne des Hasper Heimat- und Brauchtum-Vereins an der Frankstraße prämiert. Die meisten vorderen Plätze sammelten die Iämpeströter-Paginnen, der Club 99, die Volmefunken sowie die KG Grün-Weiß Haspe ein.

Hier die wichtigsten Gewinner:

Den Sonderpreis der Hagener Schausteller heimsten die Paginnen für ihren wundervollen und farbenprächtigen Auftritt unter dem Motto „Auf zur Kirmes“ ein. Schausteller-Chef Andreas Alexius ließ es sich nicht nehmen, die große Gruppe sowohl mit dem Sonderpreis zu ehren als auch mit Rosen und Herzchen.

Sonderpreis der Sparkasse

Ein weiterer wichtiger Sonderpreis wird traditionell von der Sparkasse Hagen/Herdecke vergeben. Haspes Filialleiterin Silke Meyer trat diesmal aber nicht nur mit einem völlig neu gestalteten Pokal auf die Bühne, sondern auch mit dem Hinweis, dass die Sparkasse fortan die Jugend stärker in den Mittelpunkt ihrer Würdigung rücken wolle. Und so ging denn der Sonderpreis der Sparkasse an die KG Volmefunken mit ihrer „Drachen-Tanz-Schule“. Ferner landeten bei den Kindern die „Hasper Sweeties“ von Grün-Weiß Haspe auf Platz 2.

Den technisch besten Wagen stellte der Club 99 mit seiner „Eiskönigin“. Hierfür gab es außerdem den Erich-Fiebig-Gedächtnis-Wanderpokal.

Drachenzähmen beste künstlerische Leistung

Für die künstlerisch beste Leistung wurde der Auftritt „Drachenzähmen leicht gemacht“ der Volmefunken geehrt. Die schauspielerisch beste Leistung bot die KG Grün-Weiß mit ihrer „Hasper Smombie-Ampel“ dar; diese Darbietung wurde überdies mit dem Heinz-Brand-Preis gewürdigt.

Den Hans-Twitting-Gedächtnispokal errangen die „Twitting-Blagen“ („Hasper Gold früher und heute“). Einen Pokal durfte überdies der Gevelsberger Hammerschmied mit nach Hause nehmen – für den Auftritt des Gevelsberger Heimatvereins unter dem Plattdeutsch-Motto „Eenem niam wie noch – un dann gove“.

Preise bei den Fußgruppen

Bei den „kleinen Fußgruppen“ siegte Grün-Weiß Haspe mit der Smombie-Ampel vor Club 99 mit der „letzten Amtshandlung“ und den Volmefunken mit „Drachenzähmen ist nicht schwer“.Der Siegerpokal bei den „großen Fußgruppen“ fiel den Paginnen zu. Sie gewannen vor den Enkeln der Hackebämmels („Schlumpfparade“) und Grün-Weiß Vorhalle („Dschungelfieber“).

Schlumpfhausen erfolgreich

Den schönsten Heimat- und Ulk-Wagen stellten nach Ansicht der Juroren die Hackebämmels mit „Schlumpfhausen“. In der Wertung folgten ihnen die Paginnen („Auf zur Kirmes“) und Grün-Weiß Haspe („Wett dä Welt ouk digital, dat Brukdum lachet em Hoasper Dal“).

In der Prunkwagen-Kategorie errang der Club 99 mit seiner Eiskönigin den Spitzenplatz. Auf Platz 2 folgten die Volmefunken („Drachenzähmen“). Der Siedlerverein Quambusch sicherte sich den Bronzerang („Rapunzel und der Prinz von Haspe“).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben