Festival

Hagen: Ab sofort gibt’s Tickets fürs Kurzfilmfestival

Das Kurzfilmfestival ist ein angesagtes Event. Das Bild stammt vom Festival 2019.

Das Kurzfilmfestival ist ein angesagtes Event. Das Bild stammt vom Festival 2019.

Foto: Alex Talash

Hagen.  Für das Kurzfilmfestival „Eat My Shorts“ gibt es ab sofort Eintrittskarten. Festival und Party sollen im November stattfinden.

Start frei für den Kartenvorverkauf zum Kurzfilmfestival „Eat My Shorts“: Das Interesse sei groß, so Festival-Direktor Bernhard Steinkühler: „170 Vorbestellungen haben wir schon vorliegen.“

Maximal 550 Tickets können Interessierte für das Festival vom 5. bis 7. November erwerben, 400 Tickets­ gibt es für die Aftershow-Party im Hotel „Auf’m Kamp“. Wie im vergangenen Jahr soll das Festival im Hagener Theater stattfinden.

Entscheidung bis Mitte August

Am vergangenen Samstag, 30. Mai, hat das Theater erstmals wieder seine Türen für Besucher öffnen dürfen, allerdings darf vorerst nur 100 Gästen der Zutritt gewährt werden.

Eine Entscheidung, ob das Kurzfilmfestival tatsächlich im Theater stattfinden kann, muss bis spätestens Mitte August fallen: „Bis dahin gehen wir davon aus, dass alles so stattfindet, wie wir es geplant haben“, sagt Steinkühler.

Deshalb starte auch der Kartenvorverkauf ganz normal Anfang Juni unter www.eatmyshorts-festival.de. Auf der Seite findet man auch die Preise für die Tickets. Eines steht für Bernhard Steinkühler fest: „Es kann kein Kurzfilmfestival mit Masken geben, das wäre auch bei der After-Show-Party nicht möglich.“ https://www.wp.de/staedte/hagen/bericht-vom-roten-teppich-das-kurzfilmfestival-in-hagen-id227788291.html

Und was ist, wenn der Festival-Direktor „Eat My Shorts“ Mitte August doch absagen muss? „Dann behalten die gebuchten Karten ihre Gültigkeit für das Festival 2021“, so Steinkühler, „sollten die neuen Termine den Festival-Freunden nicht zusagen, bekommen sie den Kartenpreis zurück.“

Schon einige Zusagen

Das Hagener Filmfestival hat sich mittlerweile etabliert und bringt Prominente aus ganz Deutschland nach Hagen. Bisherige Zusagen für 2020: Anthony Arndt („Unsere wunderbaren Jahre“), Uwe Fellensiek („SK Kölsch“, „Manta, Manta“), Uwe Rohde („Der Goldene Handschuh“), Peter Zingler („Die Himmelsleiter 1+2“, Drehbuchautor), Tom Barcal („The Poet“, „Tatort“), Torsten Sträter (Comedian), Claude-Oliver Rudolph („Die Welt ist nicht genug“, „Tatort“), Eveline Schönfeld (Gewinnerin 2019 Goldene ADAM), Patrick Sass („What a man“), Hardy Krüger jr. („Frauen, die Prosecco trinken“ „Traumschiff“), Kida Kodr Ramadan („4 Blocks“, „Klassentreffen“, „Narziß und Goldmund“).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben