Polizei

Hagen: Hubschraubereinsatz nach Einbruch im Lennetal

Bei der Suche nach Einbrechern geht der Polizei ein unter Drogen stehender Verdächtiger ins Netz.

Bei der Suche nach Einbrechern geht der Polizei ein unter Drogen stehender Verdächtiger ins Netz.

Foto: Michael Kleinrensing

Lennetal.  Mit Hubschrauber und Hunden hat die Polizei Einbrecher im Lennetal verfolgt. Dabei wurde ein unter Drogen stehender Verdächtiger gestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei der Suche nach Einbrecher hat die Polizei im Industriegebiet Lennetal am späten Mittwochabend einen Verdächtigen gestellt, der unter Drogen stand.

Gegen 22 Uhr erkannte ein Altmetallhändler in der Tiegelstraße über die Überwachungskameras, wie sich unbekannte Personen auf seinem Gelände aufhielten. Über eine Außensprechanlage forderte er sie zunächst auf, das Areal zu verlassen. Eine Stunde später wurde der Besitzer erneut durch die Alarmanlage informiert. Diesmal hielten sich zwei Männer in den Büroräumen auf. Daraufhin alarmierte der Besitzer die Polizei. Mehrere Streifenwagen und eine Hundeführerin umstellten und durchsuchten das Gelände. Später wurde sogar noch ein Hubschrauber hinzugezogen.

Täter fanden die Beamten auf dem Areal allerdings nicht. Auf der Fahrt zum Einsatzort bemerkte eine Streifenwagenbesatzung jedoch, wie ein Auto scharf aus der Tiegelstraße abbog und in Richtung Schwerter Straße fuhr. Die Polizisten hielten den Mietwagen an. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten eine größere Menge Bargeld und ein Sprechfunkgerät. Ausweisdokumente konnte der 35-Jährige jedoch nicht vorzeigen. Weil der Verdacht bestand, dass der Mann an dem Einbruch beteiligt war, nahmen ihn die Polizisten vorläufig fest.

Das Geld, das Funkgerät und das Auto wurden sichergestellt. Zudem ergaben sich bei dem Verdächtigen Hinweise auf Drogenkonsum, so dass die Beamten eine Blutprobe nehmen ließen. Die Ermittlungen der Kripo dauern an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben