Anzeige

Hagener Polizist entlarvt notorischen Führerscheinschwindler

Der Motorradpolizist ließ sich nichts vormachen.

Der Motorradpolizist ließ sich nichts vormachen.

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Hagen-Mitte.  Ein Motorradpolizist in Hagen ließ sich nicht täuschen: Er überführte einen 38-jährigen Mann, der mehrmals ohne Führerschein aufgefallen war.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Beamter des Hagener Polizeipräsidiums kam jetzt einem notorischen Führerscheinschwindler auf die Schliche.

Der Motorradpolizist wurde am Montag gegen 17.15 Uhr zu einem Unfall am Bergischen Ring gerufen. Ein 38-jähriger Unfallbeteiligter gab an, dass er seinen Führerschein zu Hause vergessen habe. Nach Abschluss der Unfallaufnahme fuhr der Polizist mit dem Hagener zu dessen Wohnanschrift, um das Dokument einzusehen.

Dort angekommen, behauptete der 38-Jährige nach langer Suche, dass der Führerschein wohl doch in einem Lastwagen außerhalb Hagens liegen würde. Kurze Zeit später konnte ermittelt werden, dass der Mann schon dreimal wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgefallen war. Er muss jetzt mit einer weiteren Anzeige rechnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben