Verkehr

Kein Interessent: Bau der Marktbrücke Hagen verzögert sich

Die Marktbrücke soll komplett abgerissen und um eine Fahrspur verbreitert werden. Doch niemand will den Millionen-Auftrag übernehmen.

Die Marktbrücke soll komplett abgerissen und um eine Fahrspur verbreitert werden. Doch niemand will den Millionen-Auftrag übernehmen.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Die Verkehrsplanung der Stadt Hagen gerät ins Rutschen: Keine Firma hat sich auf die Ausschreibung gemeldet, die Marktbrücke zu erneuern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die für die zweite Jahreshälfte 2020 angedachte Erneuerung der maroden Marktbrücke über die Volme hinweg (Märkischer Ring) verzögert sich. Stadtbaurat Henning Keune teilte am Donnerstag im Rat mit, dass kein einziger Interessent auf die entsprechende Ausschreibung des Wirtschaftsbetriebes Hagen (WBH) ein Angebot eingereicht habe. Der Dezernent kündigte an, dass man angesichts der übervollen Auftragsbücher der Baufirmen und des anhaltend hohen Preisniveaus jetzt noch einmal die Rahmenbedingungen für eine erneute Ausschreibung überprüfen werde.

Voraussetzung für das Erneuerungsprojekt auf dem Hagener Innenstadt-Ring sind die Fertigstellung der Bahnhofshinterfahrung sowie der Bau eines Kreisels an der Einmündung Eilper Straße/Volmestraße. Beides soll auf jeden Fall 2020 realisiert werden. Mit der Verzögerung des Marktbrücken-Projektes verschiebt sich auch der Neubau der Volmebrücke Badstraße.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben