Wahlen

Kommunalwahl 2020 in Hagen: Alle Infos im Überblick

Alle Kandidaten in Hagen

Alle OB-Kandidaten in Hagen: Erik O. Schulz, Wolfgang Jörg, Ingo Hentschel, Franco Flebus und Laura V. Knüppel

Beschreibung anzeigen

Hagen.  Kommunalwahl in Hagen: Welche Kandidaten treten an? Welche Parteien stehen zur Wahl? Alle wichtigen Infos zur Wahl gibt es hier.

  • Am 13. September 2020 ist Kommunalwahl in Hagen.
  • Bürgerinnen und Bürger aus Hagen bestimmen ihre Vertreter.
  • Wir erklären, wer zur Wahl steht.

Die Kommunalwahl 2020 findet am Sonntag, 13. September, statt. Wählerinnen und Wähler aus Hagen bestimmen ihre Vertreter in der Stadt und im Kreis. Wer steht eigentlich zur Wahl, welche Themen dominieren, und wo kann ich meine Stimme abgeben? Die wichtigsten Hintergründe im Überblick.

Kommunalwahl in Hagen: Was wird gewählt?

In Hagen werden am 13. September die Vertretungen der fünf Bezirke Mitte, Haspe, Nord, Eilpe/Dahl und Hohenlimburg, der Stadt, des neuen Ruhrparlaments sowie der Oberbürgermeister gewählt. Rund 148.000 Hagener sind stimmberechtigt.

Wer steht zur Wahl?

In Hagen treten CDU, SPD, FDP, Grüne, Die Linke, Hagen Aktiv, die BfH, die Piratenpartei, Die Partei, Die Republikaner und die AfD auf Parteiebene an. Gänzlich neu ist die Wählergemeinschaft Hagener Aktivisten Kreis (HAK). Gleich acht Kandidaten konkurrieren um das Amt des Oberbürgermeisters, um die Interessen der Hagener zu vertreten. Den amtierenden Oberbürgermeister Erik O. Schulz (CDU/FDP/Grüne) versuchen Wolfgang Jörg (SPD), Dr. Josef Bücker (Hagen Aktiv), Ingo Hentschel (Die Linke), Michael Eiche (AfD), Thorsten Kiszkenow (Piratenpartei), Franco Flebus (Republikaner) und Laura Knüppel (Die Partei) abzulösen.

Parallel entscheiden die Hagener über die Zusammensetzung des neuen Stadtrates, über die fünf Bezirksvertretungen (Mitte, Haspe, Nord, Eilpe/Dahl und Hohenlimburg) und erstmals auch darüber, wie sich das Ruhrparlament des Regionalverbands Ruhr (RVR) künftig zusammensetzt.

Das sind die Themen: Schuldenabbau, Integration und Verkehr

In Hagen gibt es gleich mehrere Themen, die den Bürgern unter den Nägeln brennen. Da ist zum einen der hohe Schuldenstand der Stadt. Durch die Corona-Pandemie wurde die Stadtkasse gebeutelt. Nach dem in den vergangenen Jahren erstmals wieder Schulden abgebaut werden konnten, drohen durch die Belastungen wieder hohe Neuschulden. Gleichzeitig möchte die Stadt aber attraktiver für seine Bürger und potenzielle Neubürger werden – nur wie soll das unter Berücksichtigung der leeren Stadtkasse finanziert werden?

Darüber hinaus ist die Integration von Zuwanderern aus Südosteuropa in Hagen eine große Herausforderung. Viele junge Menschen kommen aus Rumänien und Bulgarien an Lenne, Volme und Ennepe – sie gilt es in das öffentliche Leben der Stadt zu integrieren.

Ebenfalls ist das Thema Verkehr in Hagen wichtig. Spuren für Busse und Radfahrer sollen eingeführt werden, doch wie soll der Verkehr in der ohnehin schon verstopften Innenstadt dann funktionieren? Wie geht es mit der Brücke in Altenhagen weiter? Als Verkehrsknotenpunkt zwischen dem Ruhrgebiet und dem Sauerland kommt der Stadt eine wichtige Rolle beim Thema Verkehr zu – gesucht werden Lösungen für die Zukunft, um das Aufkommen an Verkehrsteilnehmern jeglicher Art stemmen zu können.

Wo finde ich mein Wahllokal?

Wer letztlich in Hagen bei der Wahl die Nase vorn hat, entscheiden am 13. September die Bürger. In insgesamt 26 Wahllokalen und vier Briefwahlbezirken kann die Stimme angegeben werden. Das jeweilige Wahllokal steht auf der Wahlbenachrichtigung, ist aber auch im Internet auf den Seiten der Stadt Hagen nachzulesen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben