Pädagogik

Musik im Hagener Kindergarten: Für Kinder wird’s leichter

Nadja Zecher-Voigt, Leiterin der Kita Spielbrink (vierte von links), freut sich, dass fortan ein pädagogischer Musikeinsatz Einzug in den Kita-Alltag erhalten hat. Neben dem Haus Zoar ist die Kita Spielbrink nun die zweite Einrichtung der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen, die das „Weimarer Mentoring Programm“ eingeführt hat.

Nadja Zecher-Voigt, Leiterin der Kita Spielbrink (vierte von links), freut sich, dass fortan ein pädagogischer Musikeinsatz Einzug in den Kita-Alltag erhalten hat. Neben dem Haus Zoar ist die Kita Spielbrink nun die zweite Einrichtung der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen, die das „Weimarer Mentoring Programm“ eingeführt hat.

Foto: Diakonie Mark-Ruhr

Hagen.  Musik ist elementarer Bestandteil der pädagogischen Arbeit in der Kita Spielbrink. Jetzt wurde das Team ausgezeichnet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Musik ist seit einigen Monaten fester Bestandteil in der Kita Spielbrink, die sich als zweite Kindertagesstätte der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen nun aktiv am so genannten „Weimarer Mentoring Programm“ der Heyge-Stiftung beteiligt. Getreu der Devise „Gemeinschaft fördern, Potenziale stärken mit Musik im Kindergarten“, spüren alle Kinder den positiven Einfluss von Musik im Alltag. Ein Jahr lang haben sich Mitarbeitende vorbereitet, jetzt gab es die Anerkennungsurkunden von Mentor Dirk Steinagel.

„Ich freue mich sehr über das Engagement aller Beteiligten, gerade auch in den anstrengenderen Phasen. Bei allen war eine stetige Weiterentwicklung zu sehen, das Musik-Programm ist ein Geschenk für unsere Einrichtung“, freut sich Kita-Leiterin Nadja Zecher-Vogt über das Alleinstellungsmerkmal bei der Diakonie Mark-Ruhr. Zweimal pro Woche fanden Musikeinheiten, die durch den Mentor unterstützt wurden, im Kindergarten statt. Das Ergebnis in der Praxis: unterschiedlichste Schlüsselsituationen und Rituale wie das Versammeln und Aufstellen der Kinder oder Aufräumen laufen musikalisch begleitet jetzt viel leichter und stressfreier ab. Auch bei Streitigkeiten oder Konfliktsituationen hilft der neue musikpädagogische Ansatz.

Kinder können selbst entscheiden

„Musik gehört wieder zum Alltag.“ Im nun folgenden zweiten Projektjahr, ist die Weiterentwicklung des Musikprogramms fester Bestandteil im Alltag und wird in zusätzlichen Teambesprechungen reflektiert. „Uns war es wichtig, dass jedes Kind selbst entscheiden kann, ob es Lust hatte, mitzumachen. Dieser Weg war richtig und nach und nach konnten wir bei allen Kindern eine tolle Weiterentwicklung feststellen.“

Auch die Kindertagesstätte Haus Zoar - ebenfalls in Trägerschaft der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen - hat schon gute Erfahrungen mit dem Programm gesammelt. „Das ‘Haus Zoar’ ist bereits ein Jahr früher gestartet als wir, wir konnten daher von den Erfahrungswerten profitieren.“

Auch Projekt im „Haus Zoar“ abgeschlossen

Vor wenigen Tagen wurde das zweite Projektjahr im „Haus Zoar“ mit der abschließenden Zertifizierung der Mitarbeiterinnen erfolgreich beendet. Hier soll es im kommenden Kindergartenjahr nun gezielt musikpädagogische Projekt im Zusammenspiel mit Eltern geben.

Professionalisierung und Weiterqualifizierung der pädagogischen Fachkräfte sowie die ganzheitliche Entwicklungsförderung von Kindern in der Kindertageseinrichtung sind die Ziele des „Weimarer Mentoring Programms“. Von einer „ganzheitlichen Förderung durch Musik“ und der „Ansprache aller Lernebenen“ spricht Mentor Dirk Steinnagel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben