Bei Hagen-West

Sperrung: Mann läuft auf A 1 und wird von Lkw erfasst

Die A 1 musste nach einem Unfall bei Hagen gesperrt werden.

Die A 1 musste nach einem Unfall bei Hagen gesperrt werden.

Foto: Patrick Schlos / FUNKE Foto Services (ARchiv)

Hagen.  Tödlicher Unfall: Ein Mann ist in möglicherweise selbstmörderischer Absicht auf die Autobahn gelaufen. Ein Lkw-Fahrer konnte nicht mehr bremsen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die A 1 ist am Donnerstagabend wegen eines tödlichen Verkehrsunfalls in Höhe der Anschlussstelle Hagen-West in Richtung Dortmund gesperrt worden. Nach Angaben der Autobahnpolizei hatte ein Mann gegen 18.45 Uhr seinen Wagen auf dem Standstreifen angehalten und war dann unvermittelt auf die Fahrbahn gelaufen. Ein in Richtung Dortmund fahrender Lkw-Fahrer konnte sein Fahrzeug nicht mehr bremsen und erfasste den Autofahrer.

Der Mann starb noch am Unfallort. Wie die Polizei berichtet, ist nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen nicht auszuschließen, dass er sich das Leben nehmen wollte.

• Anmerkung der Redaktion, auch wenn die Hintergründe des Unfalls noch nicht ganz klar sind: Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben