Konzert

Attitude-Festival feiert in Hattingen Toleranz und Vielfalt

Die Jugend der evangelischen Johannes Gemeinde hat vier Monate an der Organisation des Attitude-Festivals gearbeitet. Sie sind ein Teil des Teams: Jugendreferent Maik Voswinkel (r.), FSJlerin Laura Sternke und Yannick Paas von Lichtschall (l.).

Die Jugend der evangelischen Johannes Gemeinde hat vier Monate an der Organisation des Attitude-Festivals gearbeitet. Sie sind ein Teil des Teams: Jugendreferent Maik Voswinkel (r.), FSJlerin Laura Sternke und Yannick Paas von Lichtschall (l.).

Foto: Crejo

Hattingen.  Ein kostenloses Festival mit Musik, Poetry Slam, Tanz für Toleranz steigt am Samstag in der Gesamtschule Hattingen. Headliner ist Captain Disko.

Die Jugend der evangelischen Johannes Gemeinde hat ein Festival auf die Beine gestellt, das es in dieser Form bisher noch nie in Hattingen gab. Beim „Attitude“-Festival geht es um Haltung, Begegnung und natürlich Musik und Tanz, gemischt mit Poetry Slam. Über die Bühne geht die Show am kommenden Samstag, 16. November, am Tag der Toleranz, von 19 bis 23 Uhr in der Gesamtschule in Welper.

Captain Disko ist Headliner

Die Programmplaner wollen so viele Menschen wie möglich ansprechen und stellen mit ihrem vielfältigen Programm bewusst auch den Blick über den Tellerrand in den Mittelpunkt. „Wir wollten die üblichen Musikgenres, die sonst auf Festivals bedient werden, also nur Punk oder nur Pop, sprengen. Jeder ist eingeladen, seine Komfortzone zu verlassen“, erklärt Jugendreferent Maik Voswinkel.

Als Headliner hat das Team Captain Disko verpflichtet. Die steht für verspielte und romantische Songs mit Selbstironie. Inzwischen haben Captain Disko ihr Repertoire aber auch um eine nachdenkliche Titel erweitert. Mit Witz und Charme wollen sie für einen gelungenen Partyabend sorgen.

Madlay, Poetry Slammer John BZi und Maximnoise

Premiere wird die Band „CreJo“ haben. Seit einem halben Jahr besteht die fünfköpfige Jugend-Kombo und wird von Musiker Janik Hüsch gecoacht. Der Name ist an das spanische Wort für „ich glaube“ angelehnt. „Und was braucht man, um auf der Bühne zu stehen? Den Glauben an sich selbst. Und den hat die Band mittlerweile“, so Voswinkel. Was sie spielen werden, ist auch für den Jugendreferent noch eine Überraschung. Anfangen werde die Band aber sicherlich mit ihrem Repertoire an neuer populärer Kirchenmusik.

Außerdem wird die Jugendband Madlay aus Witten Rockmusik spielen. Mit dabei ist auch die Hip Hop Dance-Crew Panta Rhei, die kürzlich deutscher Meister wurde. Und Youtuber und Musiker Maximnoise aus Neuss wird auf der Bühne stehen. Sein Thema: das Soziale in unsere Gesellschaft. In den Umbaupausen wird der Bochumer Poetry Slammer John BZi seine Gedanken mit dem Publikum teilen.

Freier Eintritt und Förderung der Demokratie

Das Festival steht für Toleranz und Vielfalt, das sollte sich auch im Namen widerspiegeln. Den zu finden, sei gar nicht so einfach gewesen, erinnert sich Jugendreferent Maik Voswinkel. Es sollte was „mit Bumms“ sein, das gleichzeitig eine Botschaft hat. Das englische Wort für Haltung – Attitude – passte da perfekt.

Es soll ein Abend der „Begegnung und Entdeckung“ sein, der niemanden ausschließt. Deshalb ist auch der Eintritt frei.

Finanziell gefördert wird das Festival durch Mittel des Projekts „Demokratie Leben“. Vier Monate lang planten zirka 20 Ehrenamtler, die FSJlerin Laura Sternke, Yannick Paas von der Technikfirma „Lichtschall“ und Voswinkel das Festival. Die Jugendlichen schrieben vor allem potenzielle Künstler und Vereine an, die im Foyer während des Festivals mit Ständen vertreten sein werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben