Fest

Hattinger Herbst mit Panhasfest und Herbstmarkt bringt Neues

Am Hattinger Herbst mit Panhasfest und Herbstmarkt wirken viele mit: (v.l. )Jörg Prostka von der  AVU, Heinz Bruns vom Haus Kemnade, Peter Lihs von Promotion aus Bochum, Dirk Eggers vom gleichnamigen Restaurant, Udo Schnieders von der Sparkasse, Georg Hartmann von Hattingen Marketing und Steven Scheiker von den Stadtwerken.

Am Hattinger Herbst mit Panhasfest und Herbstmarkt wirken viele mit: (v.l. )Jörg Prostka von der AVU, Heinz Bruns vom Haus Kemnade, Peter Lihs von Promotion aus Bochum, Dirk Eggers vom gleichnamigen Restaurant, Udo Schnieders von der Sparkasse, Georg Hartmann von Hattingen Marketing und Steven Scheiker von den Stadtwerken.

Foto: Walter Fischer / Funke Foto Services GmbH

Hattingen.  Beim Hattinger Herbst in Hattingen kommen Panhasfest, Herbstmarkt und verkaufsoffener Sonntag zusammen. Es gibt auch einige neue Angebote.

„Heute würde keiner mehr Panhas erfinden“, ist Dirk Eggers überzeugt. War er einst doch die Verwertung von beim Brühvorgang geplatzten Würsten. Heute dagegen ist er ein eigenständiges Produkt. Das die Gastronomen beim 17. Panhasfest schmackhaft und unterschiedlich zubereiten.

Das Fest belebt die City vom 3. bis 6. Oktober mit dem 24. Herbstmarkt als „Hattinger Herbst“. Der wartet mit mehreren Neuheiten auf.

Panhas gibt es beim Fest Hattinger Herbst mit Herbstmarkt in Hattingen in drei Variationen

Gebratenen Panhas-Strudel im Brickteig auf Rahmsauerkraut mit Sahnemeerrettich und Rübenkrautschmand serviert das Restaurant An de Krüpe. Dirk Eggers setzt wieder auf kross gebratenen Panhas mit Bratkartoffeln, Röstzwiebeln und Apfelkraut-Senfdip. Diergardts „Kühler Grund“ bietet seinen Panhas mit Preiselbeeren, Bratkartoffeln, Apfel-Meerrettich und Rübenkraut an.

„Inzwischen kommen Menschen aus der Region extra zum Panhas-Fest“, weiß Eggers – und haben ihre Vorlieben. Weil jeder Geschmack anders ist, hat jeder Wirt auch seine Panhas-Stammkunden.

Wirte kochen beim Panhasfest in Hattingen, was der Herbst bietet

Fünf Wirte bereiten Speisen fürs Fest zu. Schon Tradition ist Oma Lenchens westfälische Kartoffelsuppe vom Gasthaus Weiß. Heinz Bruns vom Haus Kemnade tischt Reibekuchen mit Apfelkompott und backfrischen Leberkäs auf.

„Wir kochen mit dem, was der Herbst bietet“, sagt Bruns. Pflaumen, Wild, Äpfel, Nüsse – das Angebot ist vielfältig und unterstreiche, so Eggers, „die Rustikalität des Herbstes“. „Viele Menschen wissen gar nicht mehr, was es wann gibt“ – und würden Weihnachten auch schon mal nach Matjes oder Spargel fragen.

Kreisjägerschaft mit dem Hegering Hattingen ist beim Hattinger Herbst dabei

Erstmals hat Bruns, selbst Jäger, die Kreisjägerschaft mit dem Hegering Hattingen mit ins Boot geholt. „Die rollende Waldschule kommt. Viele Menschen begegnen Tieren im Wald nicht mehr.“ Ausgestopfte heimische Wildtiere können Kinder und Erwachsene aus der Nähe betrachten, Informationen bekommen.

Neu ist auch die Anmutung der Broschüre des Hattinger Herbstes, für die in diesem Jahr der Zusammenschluss der Wirte verantwortlich zeichnet. „Es gab einen anderen Grafiker“, erklärt Georg Hartmann, Geschäftsführer von Hattingen Marketing. Er betont, dass der Hattinger Herbst in diesem Jahr über vier Tage läuft. „Das hängt damit zusammen, wie der Feiertag 3. Oktober liegt.“ Der laut Gesetz nicht mehr verkaufsoffen sein darf. „Dafür öffnen die Geschäfte am Sonntag.“

Herbstmarkt kommt mit 15 Prozent neuen Ausstellern

Während das Panhasfest auf dem St.-Georg-Kirchplatz stattfindet, breitet sich der Herbstmarkt in der gesamten Innenstadt aus. Der Franzosenmarkt im Krämersdorf ist schon eine Tradition – so wie Peter Lihs „Kunst & Co.“ mit in diesem Jahr 60 Ausstellern. 15 Prozent neue Kunsthandwerker seien dabei, so Lihs.

Händler der ersten Stunde sei ein Lederwarenhersteller, der schon Stammkunden habe. Neu sei eine Bochumer Manufaktur, die mit ihrem Hanfsamenöl aufwarte. „Mit Leib und Seele“ ist der Name selbst produzierter Nudeln eines Münsteraner Start-Up-Unternehmens. Und der Naturhof in Witten zeige seine Produkte. Dazu kommen noch weitere 20 bis 25 Händler, die Hattingen Marketing auswählt. „Teils laufen noch Gespräche“, so Hartmann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben