Stadt-Land-Spiel!

Oberstufenschüler sind die Spiele-Erklärer in Holthausen

Shiva (11) und Thomas Koch (Lehrer, diesmal der „Erklärbär“) mit Tochter Esther (3), spielen Verfuxxt.

Shiva (11) und Thomas Koch (Lehrer, diesmal der „Erklärbär“) mit Tochter Esther (3), spielen Verfuxxt.

Foto: Biene Hagel / Biene Hagel / Funke Foto Services

Hattingen.  Klassiker kennenlernen, Neuheiten entdecken – und die Spiele-Erklärer aus der Oberstufe haben bei „Stadt-Land-Spiel!“ in Hattingen alles erklärt

„Stadt-Land-Spielt“ hat in den Räumen des Gymnasiums Holthausen bereits Tradition: Kleine und große Besucher erproben sich an Gesellschaftsspielen aus einer Auswahl von rund 150 Titeln. Ein breites Angebot, das den Teilnehmern ermöglichte sowohl alte Spiele-Klassiker kennenzulernen, als auch Neuheiten zu entdecken. Ob Strategie-, Familien-, oder Outdoorspiele – hier war für jeden etwas dabei.

In Hattingen gab es diesmal sogar noch eine Besonderheit: Oberstufenschüler des Gymnasiums Holthausen standen den Besuchern den ganzen Tag über als fachkundige Spiele-Erklärer zur Seite.

Schüler haben beim Projektkursus „Mathematik im Brettspiel“ mitgemacht

Im abgelaufenen Schuljahr nahmen sie an dem Projektkursus „Mathematik im Brettspiel“ teil. Hier beschäftigten sie sich mit spieltheoretischen Ansätzen und Wahrscheinlichkeiten. „Natürlich wurden die Gesellschaftsspiele auch praktisch erprobt“, berichtet Thomas Koch, Leiter der Veranstaltung „Stadt-Land-Spielt“ in Hattingen.

Dadurch haben die Schüler viele Spiele kennengelernt und sich intensiv mit ihnen beschäftigt. Sie sind also echte Profis, wenn es um die optimale Strategie für jegliche Art von Gesellschaftsspiel geht.

Doppeltes Glück für die Besucher in Holthausen

Für die Besucher des Spieletags in Holthausen bedeutet dies also doppeltes Glück: Zusätzlich zum gemeinsamen Spielen können sie auch noch durch Tipps und Tricks von den Experten Neues lernen.

Insgesamt wurde die Veranstaltung an diesem zweiten Septemberwochenende an rund 180 Spielstätten in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgetragen. Für Interessierte hieß es dann: eine Spielstätte in der Nähe finden und ohne Voranmeldung einfach dort hingehen. Gemeinsam konnte so mit anderen Besuchern einen ganzen Tag lang alles gespielt werden, was das Herz begehrt – Spaß und Spannung waren garantiert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben