Ruhrgebiets-Krimi

Wenn die Hundewiese in Hattingen zum Tatort wird

Manuela Klumpjan und Dieter Kleffner haben am Gemeinschaftsprojekt „Schnauze“ des Edtion-Paashaas-Verlags aus Hattingen mitgearbeitet.

Manuela Klumpjan und Dieter Kleffner haben am Gemeinschaftsprojekt „Schnauze“ des Edtion-Paashaas-Verlags aus Hattingen mitgearbeitet.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Hattingen.  14 Autoren haben gemeinsam einen Krimi geschrieben – Tatort ist die Hundewiese in Hattingen. Manuela Klumpjan erklärt, wie so ein Buch entsteht.

Die Hattinger Hundewiese wird im dritten Ruhrgebietskrimi des Verlags EPV zum Tatort: Zwei Tote werden dort gefunden, während in Wanne-Eickel die Ruhrgebietsgröße Elli Stenzel vermisst wird. „Schnauze“ nennt sich das neueste Gemeinschaftsprojekt von 14 Autoren, die gemeinsam an dem Krimi geschrieben haben.

„Ich gebe die Grunddaten vor und dann fängt der erste Autor einfach an und schreibt das erste Kapitel“, sagt Manuela Klumpjan vom EPV. Vorgegeben habe sie diesmal den Standort Hattingen und das Genre Krimi, alles weitere liege in den Händen der Autoren.

Die Kapitel werden von Autor zu Autor weitergereicht

Den Anfang hat diesmal Mike Gromberg gemacht, es folgten unter anderem die Hattinger Autoren Andreas Schwedt, Dieter Kleffner und Udine Klipstein.

„Ich bekomme die einzelnen Kapitel zugeschickt, redigiere sie schon einmal und leite sie dann an den nächsten Autor weiter. So ergeben sich immer neue Ansätze und es gibt viel Abwechselung“, so Klumpjan.

Den schwierigsten Job hatte diesmal Lars Albrecht, denn er war für den Schluss des Ruhrgebietskrimis verantwortlich. „Er musste alle Handlungsstränge zusammenführen, die Fehler ausmerzen und das Buch zu einem runden Ende bringen. Das ist ihm sehr gut gelungen“, erklärt Klumpjan.

Leser sind aufgefordert, kleine Unstimmigkeiten zu entdecken

Ausgeschlossen seien kleinere Fehler in dem Krimi aber nicht, das könne man gar nicht verhindern, Leser seien gerade dazu aufgefordert, ganz genau zu lesen und mögliche kleine Unstimmigkeiten zu entdecken, so Klumpjan. „In einem vorherigen Buch war mal eine Jacke erst blau und dann rot, solche Kleinigkeiten finden unsere Leser sehr schnell. Und das macht das Buch ja auch so interessant“, sagt Klumpjan. Natürlich neben der Tatsache, dass der Krimi in Hattingen spiele und die Leser sich so mit dem Handlungsort identifizieren können.

Den Ruhrgebietskrimi „Schnauze“ gibt es ab sofort auf der Verlagsseite verlag-epv.de zu kaufen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben