Guter Zweck

Ein Konzert, das sich für alle Beteiligten gelohnt hat

Eine erfreuliches Treffen vor dem Lokvogel mit Steffi Zeiske (v.li.), Gaby Giebels, Karin Knips (Iss mit), Patrick Heß  (Headshrinker), Erna Brodersen (Iss mit), Armin Gamig und Nadine Meyer (Lokvogel).

Eine erfreuliches Treffen vor dem Lokvogel mit Steffi Zeiske (v.li.), Gaby Giebels, Karin Knips (Iss mit), Patrick Heß (Headshrinker), Erna Brodersen (Iss mit), Armin Gamig und Nadine Meyer (Lokvogel).

Foto: Annabell Jatzke

Hemer.  Headshrinker überreichen Verein „Iss mit“ 450 Euro. Summe ist bei Benefizveranstaltung im Lokvogel gesammelt worden.

Als eine Art Geburtstagsgeschenk sehen Steffi Zeiske, Vorsitzende des Hemeraner Mittagstisches „Iss mit“, und ihre Vorstandskolleginnen die Spende an, die sie in der vergangenen Woche in der Westiger Gaststätte „Lokvogel“ entgegennehmen konnten. Anfang März wurde dort von der Band „Headshrinker“, dem Wispa-Verein und der Gaststätte unter dem Titel „Headshrinker and Friends“ zu einem Benefizkonzert eingeladen.

Damals spielten neben „Headshrinker“ auch die Bands „4spurig“ und „The Life Tonight“ für den guten Zweck. Rund 426,53 Euro kamen beim Benefizkonzert durch „Hutspenden“ zusammen. Diese Summe wurde nun noch einmal auf 450 Euro aufgestockt. Einmal pro Jahr soll zukünftig solch ein Benefizkonzert stattfinden. „Alle hatten etwas davon“, bringt es Headshrinker-Sänger Patrick Heß auf den Punkt.

Konzert war für manche Bandsder einzige Auftritt im Jahr

Die Bands konnten sich präsentieren, teilweise war es sogar für die Bands aufgrund der folgenden Corona-Pandemie der einzige Auftritt für dieses Jahr. Lokvogel-Wirtin Nadine Meyer freute sich über ein volles Haus und der gemeinnützige Verein über die Spende.

Bei „Iss mit“ ist die Spende willkommen. Die Mitglieder feiern in diesem Jahr das 15-jährige Bestehen ihres Vereins. Eigentlich war aus diesem Grund ein besonderes Essen geplant, was leider dem Lock-Down zum Opfer fiel. Natürlich hofft man bei „Iss mit“ bald wieder den Betrieb aufnehmen zu können. Eventuell kann dies mit halber Personenzahl im großen Saal des Jugend- und Kulturzentrum am Park schon bald der Fall sein. Bürgermeister Michael Heilmann setze sich persönlich dafür ein, dass der Mittagstisch Bedürftigen schnell wieder eine warme Mahlzeit servieren kann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben