Straßenbau

Ihmerter Tal wird wieder zur Großbaustelle

Der Ausbau der Ihmerter Straße wird ab Mitte April fortgesetzt.

Der Ausbau der Ihmerter Straße wird ab Mitte April fortgesetzt.

Foto: Ralf Engel / Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung

Ihmert.  Mitte April startet der Ausbau der Landesstraße in Ihmert. 4,7 Millionen Euro werden bis Ende 2021 investiert.

Rund acht Monate lang herrschte Baustellenruhe im südlichsten Ortsteil, ab Mitte April soll das Ihmerter Tal wieder zur Großbaustelle werden – und das bis Ende 2021. In mehreren Bauabschnitten wird die Landesstraße vom Holmecker Weg bis zur Ihmerter Tütebelle auf knapp zwei Kilometern Länge saniert. Vollsperrungen wird es nur zeitweise an der Kreuzung Westendorfstraße geben, per Baustellenampeln soll der Verkehr die längste Zeit geregelt werden.

Die Firma Rudolf Hilgenroth aus Sundern wird voraussichtlich am Dienstag, 14. April, mit den Straßen- und Tiefbauarbeiten zur Erneuerung der Ortsdurchfahrt Landesstraße beginnen. Die Arbeiten dauern nach Angaben der Stadt voraussichtlich bis Ende 2021. Rund 4,7 Millionen Euro werden in den Ausbau der Ihmerter Straße investiert. Im Rahmen der Zusammenarbeit von Stadt Hemer, Stadtwerke und Stadtentwässerung Hemer sowie Straßen NRW entsteht eine neue Straße mit Vollausbau der Fahrbahn und der Gehwege inklusive Straßenbeleuchtung. Die Landesstraße wird künftig einen Querschnitt von 7,50 Metern haben, davon werden 1,25 Meter als „Fahrradangebotsstreifen“ abmarkiert.

Im Zuge der Straßenbauarbeiten werden zusätzlich die Gewässerverrohrung „Ihmerter Bach“ im Kreuzungsbereich am Rande des Parks sowie die Ver- und Entsorgungsleitungen der Stadtwerke Hemer und der Stadtentwässerung Hemer erneuert. Die Verlegung eines Glasfaserkabels für den Breitbandausbau wird durch die Telekom schon im Vorlauf der Baumaßnahme beginnen. „Umfangreiche Abstimmungen mit dem Landesbetrieb, politischen Vertretern, Anliegern und zwei Fördermittelgebern waren bis hierher erforderlich“, so die Stadtverwaltung.

Ab Juli zweite Baustelleab Holmecker Weg

Mit der Baumaßnahme werden umfangreiche Einschränkungen verbunden sein: So erfolgt der Ausbau der Ihmerter Straße in zehn zum Teil parallel verlaufenden Bauabschnitten. Der Verkehr wird in dieser Zeit mit einer Baustellenampel einspurig an den Baufeldern vorbeigeleitet. Die Arbeiten beginnen mit der Erneuerung der Gewässerverrohrung im Kreuzungsbereich Ihmerter Straße/Westendorfstraße.

Ab Juli wird am Ausbauende Holmecker Weg ein zweites Baufeld mit der Erneuerung der Straße starten. Vom Holmecker Weg und von der Kreuzung aus sollen sich beide Baustellen dann sukzessive in Richtung Tütebelle vorarbeiten.

Für den Ausbau der Einmündung L 888 Westendorfstraße in die Ihmerter Straße wird eine mehrwöchige Vollsperrung der Westendorfstraße im Knotenbereich erforderlich. Den genauen Zeitpunkt kann die Stadt noch nicht mitteilen. Der Einbau der abschließenden Asphaltdeckschicht auf der Landesstraße muss ebenfalls unter Vollsperrung an mehreren Wochenenden erfolgen.

Barrierefreie Haltstellenohne Busbuchten

Die Baumaßnahme wird durch Mittel des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Der barrierefreie Ausbau der Haltestellen – künftig weitgehend ohne Busbuchten – erfolgt mit Fördergeldern des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL). Die Stadt Hemer bittet alle Anlieger, sich im Bereich der Baustelle entsprechend umsichtig zu verhalten und die vorhandene Baustellenbeschilderung, auch im weiteren Verlauf der Baumaßnahme, zu beachten. Der Einsatz von Rettungsfahrzeugen, Polizei und Feuerwehr soll jederzeit gewährleistet werden.

„Alle am Bau Beteiligten sind bestrebt, die entstehenden Behinderungen der Anlieger so gering wie möglich zu halten. Es wird um Verständnis gebeten, dass gewisse Beeinträchtigungen im Rahmen dieser umfangreichen Straßen- und Tiefbaumaßnahme unvermeidlich sind“, teilt die Verwaltung mit. Sollten dennoch besondere Schwierigkeiten auftreten, so steht Tobias Fälker aus dem Fachdienst Verkehrsplanung und Straßenbau unter der 02372/551-337 (oder per E-Mail: ihmert@hemer.de) gerne für Fragen, Anregungen und Hinweise zur Verfügung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben