Laufen

CDU fordert zusammenhängende Laufstrecke für Herne

Eine zusammenhängende Laufstrecke für ganz Herne schwebt der Herner CDU vor. Die Strecke soll auch beleuchtet und markiert werden.

Eine zusammenhängende Laufstrecke für ganz Herne schwebt der Herner CDU vor. Die Strecke soll auch beleuchtet und markiert werden.

Foto: Marit Langschwager / FUNKE Foto Services

Herne.  Die Herner CDU schlägt die Ausweisung einer zusammenhängenden, markierten und beleuchteten Laufstrecke für die gesamte Stadt vor. Darum geht es.

Anlässlich des 45. Jahrestags des Zusammenschlusses von Herne und Wanne-Eickel schlägt Oberbürgermeister-Kandidat Timon Radicke (CDU) die Ausweisung einer zusammenhängenden Laufstrecke vor.

Laufen, Walking, Spaziergänge - all das mache man entweder in Eickel oder Wanne, in Herne oder Sodingen. „Wie großartig wäre es, wenn wir diese Grünzüge und Strecken miteinander verbinden würden“, erklärt der Christdemokrat. Seine Partei stelle sich eine „zusammenhängende, ausgeleuchtete, sichere und markierte Strecke“ vor, die „Stadtteile verbindet und Menschen zusammenführt“. Vorbild könne der Ruhr-Inline am Kemnader See sein.

Vorarbeit durch Trimm-dich-Pfade

Mit den Trimm-dich-Pfaden sei in den vergangenen Jahren eine gute Vorarbeit geleistet worden, erklärt die CDU-Ratsfraktionsvorsitzende Bettina Szelag. Nun müsse Herne „für eine moderne und bewegliche Stadt für Jung und Alt“ den nächsten Schritt tun.

Es müssten alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, um für dieses Vorhaben Mittel zu beschaffen. CDU-Vorsitzender Timon Radicke kündigt an, in den nächsten Monaten mit Vertretern auf Landesebene und mit dem Regionalverband Ruhr Gespräche führen zu wollen. Und: Der CDU-Arbeitskreis Sportpolitik werde ein Konzept zur möglichen Realisierung erstellen und nach der Kommunalwahl auch an die Herner Verwaltung herantreten.

Weitere Berichte aus Herne und Wanne-Eickel lesen Sie hier.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben