Volksfest

Cranger Kirmes 2020: Größtes Volksfest in NRW abgesagt

Crange 2019: Das sollte man über die Kirmes wissen

Die Cranger Kirmes ist das größte Volksfest in NRW und hat eine lange Tradition. Die Geschichte des Rummels reicht bis ins Mittelalter zurück.

Beschreibung anzeigen

Herne.  Die Cranger Kirmes 2020 fällt aus. Auch ein Ersatztermin im Oktober wurde verworfen. Hier gibt es die Infos zum größten Volksfest in NRW.

Eigentlich sollte die Cranger Kirmes am 6. August 2020 starten. Doch daraus wird in diesem Jahr nichts. Bund und Länder haben Großveranstaltungen bis zum 31. August untersagt. Gab es zunächst noch Gedankenspiele über eine Kirmes im Oktober, haben die Stadt Herne und die Schausteller Anfang Mai gemeinsam die Absage beschlossen.

Hernes Oberbürgermeister Frank Dudda sagte bei der Verkündung: „Das ist wohl eine der schwersten Entscheidungen, die ich bisher in meiner Amtszeit treffen musste.“ Auch die Schausteller sind durch die Absage in einer schwierigen Situation. Einige werden kreativ und bieten ihre Zuckerwatte jetzt im Büdchen an der Straße an.

Cranger Kirmes 2020 abgesagt – Plakat war schon fertig

Dabei war für das größte Volksfest in NRW schon sehr viel vorbereitet. Das Plakat der Cranger Kirmes 2020 stammt aus der Feder des niederländischen Künstlers Tijmen Ploeger. Das Motto sollte lauten „Einmal Alles!“ und nostalgische Gefühle bei den Kirmesbesuchern wecken.

Neben dem Plakat gab es mit dem traditionellen „Fritz-Pin“ schon seit Anfang Februar eine weitere Einstimmung auf die Cranger Kirmes 2020. In seiner nunmehr 25. Version wird Grubenpferd Fritz, das kultige Kirmes-Maskottchen, wieder mit einer Kirmes-Süßigkeit dargestellt – und zieht dabei eine ganz schöne Grimasse.

Ebenfalls geplant war ein Krimispiel für Kirmes-Fans, die darüber hinaus Spaß am rätseln und knobeln haben. Das Spielezentrum Herne wollte das Spiel pünktlich zur Cranger Kirmes 2020 herausbringen.

Stadt Herne holt Anwohner der Cranger Kirmes ins Boot

In vergangenen Jahr haben die Veranstalter ein sehr positives Kirmes-Fazit gezogen: Rund 100.000 Besucher mehr als in 2018 konnten den leichten Rückgang der Vorjahre stoppen. Die Polizei zog eine gemischte Bilanz: Während die Zahl der Straftaten sank, gab es mehr Verkehrsunfälle.

Um auch die Anwohner mit ins Boot zu holen, luden Verwaltung und Stadtmarketing die „Nachbarn“ des Kirmesplatzes zu einem Abend in die VHS. Es ging unter anderem um Aufbau und Verkehr, aber auch um Lärm und Müll. Die Anwohner gaben der Stadt viele Anregungen mit auf den Weg.

Noch mehr zur Cranger Kirmes

Auch der weihnachtliche Rummel auf dem Kirmesplatz war laut Veranstalter ein Erfolg. Sebastian Küchenmeister, Organisator des Cranger Weihnachtszaubers, zieht eine positive Bilanz: „Ich bin super zufrieden.“ Ob der Weihnachtszauber in diesem Jahr stattfinden kann, bleibt abzuwarten.

Mehr Nachrichten zur Cranger Kirmes gibt es hier: waz.de/crange

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben