Feuerwerk

Feuerabend in Herne soll den Nachthimmel verzaubern

Der Feuerabend lebt von beeindruckendem Feuerwerkspektakel. Veranstaltungsort ist in diesem Jahr nicht das Herner Rathaus (Bild), sondern der Buschmannshof in Wanne.

Der Feuerabend lebt von beeindruckendem Feuerwerkspektakel. Veranstaltungsort ist in diesem Jahr nicht das Herner Rathaus (Bild), sondern der Buschmannshof in Wanne.

Foto: Ralph Bodemer

Herne.  Gleich vier Feuerwerke, untermalt von Rock- und Popmusik, können die Besucher des Feuerabends erleben. Bekannte Coverbands entern die Musikbühne.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Großes und buntes Lichterspektakel am Abendhimmel, begleitet von Hits der Rock- und Popmusik, das verspricht die Neuauflage des Feuerabends. Am 21. September ist es ab 18 Uhr soweit.

Bis um Mitternacht werden vier Feuerwerke entzündet, und zudem treten zwei Coverbands auf. Anders als in allen Vorjahren ist dieses Mal der Buschmannshof in Wanne der Veranstaltungsort. Aufgrund der Bauarbeiten am Platz vor dem Herner Rathaus, bislang Ort des Geschehens, habe man sich für einen Umzug entschieden, erklärte Holger Wennrich, Geschäftsführer des Herner Stadtmarketings, das den Feuerabend veranstaltet.

Mit einer Fläche von 10.000 Quadratmetern biete sich den Besuchern ein ziemlich genau so großer Platz wie in der Herner Innenstadt, so Wennrich. Die Location in Wanne eigne sich aber nicht nur aufgrund der Größe, sondern mit dem angrenzenden Park und interessanter Architektur, zu der Gebäude im Bauhausstil gehören, habe man auch ein passendes Umfeld.

Das Programm im Einzelnen

Was aber erwartet nun die Besucher im Detail? Die vier Feuerwerke beginnen um 20 Uhr, 20.45 Uhr, 22 Uhr und 23.45 Uhr und dauern jeweils eine Viertelstunde. Den Auftakt um 20 Uhr bildet ein Kinderfeuerwerk. In den Zwischenzeiten heizen Musikbands dem Publikum kräftig ein.

Von 18 bis 20 Uhr und noch einmal von 20.15 bis 20.45 Uhr entert die Los Gerlachos Bänd die Bühne. Die Lokalmatadore Dirk und Jörg Gerlach, die einst als „Bänd“ auftraten, haben sich mit Marius Adler, Christian Eberlein und Sängerin Jay Songs neu formiert. Hits von Tina Turner bis Lady Gaga gehören zum Repertoire der Gruppe.

Einer der am meisten gebuchten Coverbands der Pilzköpfe aus Liverpool sind „The Quarrymen Beatles“. Die Formation aus Münster nimmt das Publikum mit auf eine Zeitreise in die 60er und 70er Jahre, einmal von 21.30 Uhr bis 22 Uhr und dann ein weiteres Mal von 22.15 bis 23.45 Uhr. Johannes Kuhn, Florian Giese, David Jung und Christian Josef legen nicht nur Wert auf authentischen Sound, sondern sie treten auch in der typischen Kleidung der „Fab Four“ auf.

Flaschenverbot auf dem Festgelände

„Für das leibliche Wohl der Gäste ist bestens gesorgt“, betonte Tina Dzierla, Projektleiterin beim Stadtmarketing für den Feuerabend. 15 Betriebe kümmern sich um Getränke und Speisen. Von Currywurst über Flammkuchen, Fisch und amerikanische Backwaren bis hin zu Crêpe reicht die Speisekarte. Zudem gibt’s Cocktails, Wein und Spirituosen. Die Gastronomie hat im Übrigen schon eine Stunde vor dem Start des Musikprogramms geöffnet, also ab 17 Uhr.

„Daher sollen die Gäste auch keine eigenen Getränke und Speisen mitbringen“, betont Wennrich. An den Zugängen zum Feuerabend werde man stichprobenartig Kontrollen durchführen. Das Verbot diene auch der Sicherheit der Besucher. Man wolle vermeiden, dass Flaschen am Ende noch als „Wurfgeschosse“ verwendet werden.

Entzündet werden die Feuerwerke nicht wie bei den Mondnächten am Buschmannshof, sondern im Postpark. „Damit die Besucher auch die Möglichkeit haben, das Spektakel in 150 Meter Höhe mitzuverfolgen“, erläuterte Wennrich. Bei den Mondnächte erreiche man beim Feuerwerk meist Höhen von 80 Metern.

Autofahrer müssen sich ab 15 Uhr bis 1 Uhr nachts auf Umleitungen einstellen. Die Stadt richtet rund um den Postpark mehrere Sperrungen ein, unter anderem ab den Kreuzungen Wibbelstraße/Wanner Straße und Berliner Straße/Wanner Straße. Wer mit dem Bus an- und abreisen möchten, der kann mit die Linien mit der Haltestelle „Am Buschmannshof“ nutzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben