Brandeinsatz

Haus in Sodingen nach Kellerbrand erst einmal unbewohnbar

Die Herner Feuerwehr rückte mit drei Löschzügen zu dem Einsatz an der Saarstraße aus.

Die Herner Feuerwehr rückte mit drei Löschzügen zu dem Einsatz an der Saarstraße aus.

Foto: Jürgen Theobald

Herne.  In der Nacht zu Sonntag brannte es an der Saarstraße. Rauchmelder hatten die schlafenden Bewohner geweckt. Sie blieben zum Glück unverletzt.

Noch einmal glimpflich endete in der Nacht zu Sonntag ein Feuerwehreinsatz in Sodingen. Kurz vor Mitternacht hatten Rauchmelder Alarm geschlagen und die Bewohner des Hauses an der Saarstraße geweckt. Da hatte sich der gefährliche Brandrauch schon im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses ausgebreitet.

Während sich drei Einheiten der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr auf den Weg machten, retteten sich die Hausbewohner auf die zum Hof liegenden Balkone. Die Mannschaft des zuerst eintreffenden Löschzuges der Wache 1 stellte fest, dass es im Keller des Hauses brannte. Die Einsatzkräfte löschten den Brand.

Pizzeria in der Nachbarschaft versorgte betroffene Bewohner

Nachdem auch das Treppenhaus wieder rauchfrei war, untersuchte der Rettungsdienst die neun Bewohner des Hauses, die "während der gesamten Löschmaßnahmen auf den Balkonen bleiben konnten. Keiner der Bewohner wurde durch das Brandereignis verletzt", heißt es im Einsatzbericht der Herner Feuerwehr. Weshalb es in dem Keller brannte, ermittelt nun die Polizei.

Während des Einsatzes wurden die betroffenen Bewohner zunächst in einer nahegelegenen Pizzeria von dessen Eigentümer mit heißen Getränken versorgt. Wegen des Schadens im Keller musste in dem Haus die Energieversorgung abgeschaltet werden, die Bewohner sind zunächst bei Nachbarn und Verwandten untergekommen.

Noch während des laufenden Einsatzes an der Saarstraße musste die Feuerwehr zudem einen Containerbrand im Stadtgebiet löschen. (red)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben