Polizei

Herner mit über 60 km/h zu viel auf der Autobahn erwischt

Auf der A 45 bei Siegen ist ein Herner von der Polizei angehalten worden. Er fuhr knapp 60 km/h zu schnell.

Auf der A 45 bei Siegen ist ein Herner von der Polizei angehalten worden. Er fuhr knapp 60 km/h zu schnell.

Foto: EICKERSHOFF, Stephan / WAZ FotoPool

Herne.  Auf der A 45 bei Siegen ist ein Herner von der Polizei beim Rasen erwischt worden. Der Mann war mit 144 km/h unterwegs. Erlaubt waren 80 km/h.

In vier Nächten haben Beamte der Autobahnpolizeiwache Freudenberg in dieser Woche die Geschwindigkeit auf der A 45 überwacht. Laut Polizei stellten sie im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Wilnsdorf und Siegen (Fahrtrichtung Dortmund) dabei insgesamt 59 Verstöße fest. Das Resultat: 18 Autofahrer müssen nun mit einem Fahrverbot rechnen.

Erlaubt sind auf dem Streckenabschnitt 80 km/h. Den traurigen Spitzenreiter der Woche fanden die Einsatzkräfte in einem 62-jährigen Mann aus Herne. Er war laut Polizei mit 144 km/h unterwegs. Eine plausible Erklärung hatte er dafür nicht.

Raser hat außergewöhnliche Ausrede

Anders als ein 36-Jähriger aus Siegen. Der gab nämlich an, schnell zu seiner Kuh fahren zu müssen. Diese bekäme per Kaiserschnitt gerade Nachwuchs. Hinweise auf eine Tätigkeit als Landwirt konnten die Beamten allerdings nicht unbedingt erkennen. Und vor einer Ahndung des Geschwindigkeitsverstoßes konnten ihn die Angaben sowieso nicht schützen, so die Polizei.

Weitere Nachrichten aus Herne und Wanne-Eickel.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben