Weihnachtsaktion

Herner Tafel verteilt nur noch wenige Präsente an Bedürftige

Die Zahl der Weihnachtsgeschenke, die die Tafel an Bedürftige verteilt, hat sich deutlich verringert.

Die Zahl der Weihnachtsgeschenke, die die Tafel an Bedürftige verteilt, hat sich deutlich verringert.

Foto: Gerd Wallhorn / FUNKE Foto Services

Herne.  Die Herner Tafel hat früher zu Weihnachten viele Geschenke an Bedürftige verteilt. Davon hat sie Abstand genommen. Und das hat Gründe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Wattenscheider Tafel verteilt keine Weihnachtsgeschenke mehr an Bedürftige, weil für die Präsente fast nur noch minderwertige Ware oder auch kaputte Artikel abgegeben wurden. Die WAZ sprach mit Martin von Berswordt-Wallrabe, Sprecher der Herne Tafel.

In Herne gab es solche Geschenkaktionen doch auch?

Das haben wir in der Tat über einige Jahre organisiert. Der WDR hat uns dabei auch mal dabei begleitet, wodurch die Aufmerksamkeit noch gesteigert wurde.

Gab es denn während dieser Zeit bei der Herner Tafel auch Probleme mit den Geschenken, die die Bürger zur Verfügung gestellt haben?

Nein, damit hatten wir nie Schwierigkeiten. Aber es kamen immer weniger Pakete zusammen, zuletzt unter 100, obwohl Belegschaften einzelner Unternehmen immer noch kräftig gepackt hatten.

Wie sieht heute die Situation aus?

Eine generelle Verteilung haben wir eingestellt. Wenn wir noch Pakete erhalten, dann geben wir sie an besonders große Familien oder bedürftige Rentner weiter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben