Bauarbeiten

Kreisverkehr-Baustelle: Zufahrt zur Königstraße gesperrt

Die Bauarbeiten am Kreisverkehr am Knotenpunkt Dorneburger-, Bielefelder-, Holsterhauser- und Königstraße sind in eine neue Phase getreten. Die Zufahrt zur Königstraße ist nun komplett gesperrt.

Die Bauarbeiten am Kreisverkehr am Knotenpunkt Dorneburger-, Bielefelder-, Holsterhauser- und Königstraße sind in eine neue Phase getreten. Die Zufahrt zur Königstraße ist nun komplett gesperrt.

Foto: Foto: Bolsmann

Herne.  Die Arbeiten am neuen Kreisverkehr in Wanne-Süd sind in eine neue Phase getreten. Seit wenigen Tagen ist die Zufahrt zur Königstraße dicht.

Was die Stadt bereits vor einigen Wochen angekündigt hatte, ist nun eingetreten: Im Zuge der Arbeiten am neuen Kreisverkehr am Knotenpunkt Dorneburger-, Bielefelder-, Holsterhauser- und Königstraße ist die Zufahrt zur Königstraße voll gesperrt. Auch aus der Königstraße könne dann nicht mehr in die Kreuzung eingefahren werden.

Dass dies erst seit Montag so ist, ist dem hohem Tempo bei der Baumaßnahme geschuldet und eine glückliche Fügung. Denn: Die Königstraße ist während der Schulzeit stark genutzter Schulweg. Dass die Arbeiten gerade jetzt in diesen Bereich gehen, hat mit der Tatsache zu tun, dass die Maßnahme fast ein Vierteljahr vor dem eigentlichen Zeitplan liegt. Für den Vorsprung habe neben der Planung und dem zügig arbeitenden Unternehmen auch das Wetter eine nicht unerhebliche Rolle gespielt, hatte die Stadt vor einigen Tagen mitgeteilt.

Keine Prognose zum Abschluss der Baustelle

Trotz des gegenwärtigen Zeitvorsprungs möchte die Stadt Herne noch keine Prognose zum Abschluss der Bauarbeiten geben. Denn so wie das Wetter den Straßenbauern bislang in die Karten gespielt habe, so könne es auch dafür sorgen, dass die Arbeit ins Stocken gerate. Dennoch sei man beim Fachbereich Tiefbau und Verkehr optimistisch, dass die Maßnahme nicht wie vorgesehen bis zum Mai 2020 andauern werde.

Die Stadt empfiehlt, den Bereich großräumig zu umfahren, allerdings gibt es auch auf der Dorstener Straße Verkehrsbehinderungen. Grund ist die Sanierung der Dorstener Straße zwischen der Riemker Straße (Hannibal-Center) und der Herzog-Straße. Deshalb wird der Verkehr auch bis zur Kreuzung Holsterhauser Straße in beide Fahrtrichtungen einspurig geführt. Bei der Renovierung handelt es sich um eine Maßnahme von Straßen.NRW.

Die Änderung der Baustellenführung am Kreisverkehr hat auch Auswirkungen auf den ÖPNV. So teilt die HCR mit, dass auf den Linie 390 und NE34 Umleitungen erfolgen. Die Haltestellen Brennerstraße, Dorneburger Straße, Gartenstadt, Eickeler Markt und Hiberniaschule (NE34) würden für die Dauer der Umleitung aufgehoben. Die Haltestelle Auf der Wenge (390) Richtung Bochum werde um circa 50 Meter zur gleichnamigen Haltestelle der Linie 385 in Fahrtrichtung Bochum (Hannibal-Center) vorverlegt. Die bisherige Bedarfshaltestelle Fliederweg werde ebenfalls aufgehoben. Und: In der Umleitung auf der Dorstener Straße würden bei Bedarf die Haltestellen der Linie 395 mitbedient.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben