Spiele

Mitstreiter für Spiele-Aktion gesucht - auch in Herne

Im September kullern wieder die Würfel bei „Stadt, Land, spielt!"

Im September kullern wieder die Würfel bei „Stadt, Land, spielt!"

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Im September findet wieder die Veranstaltung „Stadt, Land, spielt!“ statt. Dafür suchen die Veranstalter noch Mitstreiter - auch in Herne

Wenn möglichst viele Menschen gleichzeitig Brettspiele spielen, dann ist wieder „Stadt, Land, spielt!“. 2013 startete die Veranstaltung mit dem Ziel, möglichst viele Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz an die Spieltische zu bringen. Nun können sich Interessierte für die Tage des Gesellschaftsspiels 2019 im September anmelden. Organisiert werden sie unter anderem von dem Herner Peter Janshoff. Er begleitet die Veranstaltung seit 2015.

„Die Idee stammte damals von der Spieleautorenzunft, die ihre Arbeit den Menschen näherbringen wollte“, sagt der Rentner, der lange Zeit Leiter des Herner Spielezentrums an der Jean-Vogel-Straße war. So sei 2012 die erste Veranstaltung in Nürnberg erfolgreich gelaufen. Ein Jahr später fand sie schon an 25 Orten gleichzeitig statt. „Das kam so gut an, dass sich ein regelrechter Schneeballeffekt entwickelt hat“, erzählt Janshoff.

Von Jahr zu Jahr hätten mehr Veranstalter an „Stadt, Land, spielt!“ teilgenommen. Die „alten“ sowie neuen Spiele, die Besucher bei der Aktion ausprobieren können, stammen zum einen aus dem Fundus der Veranstalter und zum anderen von den Verlagen, die jedes Jahr Spielepakete zur Verfügung stellen, welche die Veranstalter in der Regel hinterher behalten dürfen.

Bis 2017 sei alles über gemeinnützige Partner finanziert worden, die alle einen Anteil in die gemeinsame Kasse eingezahlt hätten. Dann seien jedoch einige Partner abgesprungen. „Deshalb haben wir uns entschieden, kommerzielle Partner wie Verlage hinzuzunehmen, damit die Veranstaltung weiterlaufen kann“, sagt Janshoff, der sich mit seiner Frau Ulrike um administrative Dinge und die Betreuung der Partner kümmert. Uwe Mölter von der Agentur Vielfalt koordiniert die Aktivitäten und fungiert als Geschäftsstelle. „Bis vor Kurzem hat eine andere Agentur alles gemacht. Nun ist die Arbeit auf mehreren Schultern verteilt.“

Pegasus Spiele sei der erste Verlag gewesen, der zusagte. „Das war eine große Erleichterung. Zusätzlich zur Partnerschaft verschicken sie für uns kostenlos die Pakete mit den Werbematerialien zu den Veranstaltern.“ 15 kommerzielle und gemeinnützige Partner unterstützen die Spiele-Aktion. Die Veranstaltung sei aber weiter gemeinnützig: „Jeder soll teilnehmen können.“ Damit die kommerziellen Partner in Entscheidungen nicht die Oberhand gewinnen, hätten die nicht-kommerziellen Partner immer eine Stimme mehr. Das sei für alle Beteiligten von Vorteil – die einen würden als Institution bekannter, die Verlage stellten ihre Spiele vor, und die Teilnehmer könnten kostenfrei Neues ausprobieren.

Gute Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit laufe gut und die Vorbereitungen für das diesjährige „Stadt, Land, spielt“ seien in vollem Gange. Gesucht seien nicht nur weitere Partner, sondern vor allem Veranstalter. „Das ist das Schöne, es kann wirklich jeder teilnehmen – ob kleiner Spieleclub, Bücherei oder Altenheim“, sagt Uwe Mölter.

Eine Mindestanforderung gebe es in diesem Sinne nicht. Lediglich ein Raum zum Spielen müsse vorhanden sein. Dieser Ort müsse öffentlich und kostenfrei für Besucher zugänglich sein. Die Geschäftsstelle von „Stadt, Land spielt!“ versorgt Veranstalter mit Plakaten, Flyern bis hin zu einem kompletten Pressekit. 2018 hätten 149 mitgemacht. Diese Zahl möchten die Organisatoren knacken. Noch laufe die Anmeldung. „Wir freuen uns über jeden, der mitmacht“, sagt Janshoff und verrät ein Ziel, dass alle Engagierten irgendwann erreichen möchten: „Es wäre schön, wenn diese Veranstaltung irgendwann bundesweit als Tag des Gesellschaftsspiels erklärt würde.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben