Gesunde Ernährung

Sternekoch Stefan Marquard zu Gast an Herner Grundschule

Johanna (7), Timo (7) und Menal (8) schneiden und schälen gemeinsam mit Sternekoch Stefan Marquard die Möhren fürs Mittagessen.

Johanna (7), Timo (7) und Menal (8) schneiden und schälen gemeinsam mit Sternekoch Stefan Marquard die Möhren fürs Mittagessen.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Stefan Marquard war an der Freiherr-vom-Stein-Grundschule in Herne zu Gast und hat mit den Schülern gekocht. Das Schulessen soll gesünder werden.

Möhren schälen, Fleisch schneiden und Soße rühren – für 24 Schüler der Freiherr-vom-Stein-Grundschule in Wanne-Süd stand am Montag nicht Mathe und Deutsch sondern Kochen auf dem Stundenplan. Gemeinsam mit Sternekoch Stefan Marquard haben die Schüler ein Mittagessen zubereitet. Ziel der Aktion ist es, das Schulessen gesünder zu machen.

„Es ist einfach sehr sehr wichtig, dass sich Kinder vernünftig ernähren“, sagt Stefan Marquard. „Ernährung sollte jeden Tag auch im Unterricht ein Thema sein.“ Im Rahmen der Aktion „Sterneküche macht Schule“ geht der Profi deshalb an Schulen und zeigt, wie gesunde Ernährung im Schulalltag funktionieren kann. An der Freiherr-vom-Stein-Grundschule steht heute Hähnchen-Geschnetzeltes mit Möhren und Blumenkohl auf dem Speiseplan. Aufgeteilt in Teams bereiten die Schüler das Essen vor, natürlich alles unter der Aufsicht des Profis.

Essen ist normalerweise tiefgefroren

Mit einer speziellen Maschine werden die geschälten Möhren in feine Scheiben geschnitten. „Das macht richtig Spaß“, sagt der achtjährige Jona. Die Möhren sind aber nicht nur für das Mittagessen, sondern kommen zusammen mit Äpfeln, Bananen und Ingwer auch in einen Smoothie, den die Kinder bei ihren Mitschülern auf dem Schulhof verteilen. Und natürlich dürfen auch die Köche selbst ihr Werk probieren: „Schmeckt gut“, sagt die siebenjährige Maja.

Normalerweise wird das Essen im Offenen Ganztag der Schule tiefgefroren geliefert und nur aufgetaut. „Wir möchten aber versuchen, in Zukunft mehr frische Zutaten zu verwenden“, sagt Tamara Felske, Leiterin der OGS. Allerdings müsse man schauen, in welchem Maß dies möglich ist. Auch Sternekoch Stefan Marquard weiß, so wie es an diesem Tag läuft, kann es nicht täglich an der Schule funktionieren. „Ich würde vorschlagen, dass es eine Art AG gibt, in der jeden Tag zwei bis drei Kinder hier in der Küche helfen“, so der Profikoch.

Zum Nachtisch gibt es selbstgemachte Gummibärchen

Neben der gesunden Ernährung sei ihm auch wichtig, dass die Kinder selbst das Kochen und den Umgang mit Lebensmitteln kennenlernen. „Es ist dabei auch immer wichtig, die Kinder zu fragen, was sie essen möchten“, so Marquard. „Und das Gemüse muss man vielleicht manchmal ein bisschen untermogeln.“

Nachdem Gemüse und Fleisch fertig geschnitten sind, geht es an den Nachtisch: selbstgemachte Gummibärchen. Aus Biosäften und pflanzlichem Geliermittel entstehen die gesunden Süßigkeiten in den Geschmacksrichtungen Orange, Erdbeere und Brombeere. Während Stefan Marquard noch die Soße für den Hauptgang abschmeckt – die übrigens wie eine Sahne-Sauce aussieht, aber aus hellen Lebensmitteln wie Zwiebeln und Sellerie besteht – stellen sich die Kinder in ihren roten Kochschürzen schon einmal auf, um die Teller für ihre Gäste aufzufüllen.

Neue Räumlichkeiten der OGS

Bevor ihre Mitschüler probieren dürfen, sind zunächst Eltern und Lehrer gekommen, um das Festessen zu probieren. Denn nicht nur die Zusammenarbeit mit dem Sternekoch kann heute gefeiert werden, sondern gleichzeitig auch die neuen Räumlichkeiten der OGS.

Und wie ist das Essen? „Sehr lecker!“, da sind sich alle einig. Und auch die Köche selbst sind von ihrem Gericht überzeugt: „Ich hole mir noch eine Portion“, sagt die achtjährige Menal.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben