Schändung

Unbekannte mähen Hakenkreuz in Rasen auf Herner Friedhof

Dieses Hakenkreuz  haben Unbekannte auf einem Friedhof in den Rasen gemäht.

Dieses Hakenkreuz haben Unbekannte auf einem Friedhof in den Rasen gemäht.

Foto: OH

Herne.  Unbekannte haben in Herne auf einem Friedhof ein metergroßes Hakenkreuz in den Rasen gemäht. Augenzeugen sahen zwei verdächtige Männer.

In Herne haben Unbekannte auf einem Friedhof ein großes Hakenkreuz auf eine Rasenfläche gemäht. Erzieherinnen, die mit Kita-Kindern dort spazieren waren, hatten es entdeckt und die Friedhofsverwaltung informiert.

Am späten Vormittag seien sie auf den Südfriedhof an der Wiescherstraße gegangen: drei Erzieherinnen und acht Kinder der Evangelischen Tageseinrichtung für Kinder Bertakids, sagte eine Erzieherin im Gespräch mit der WAZ. Der Friedhof sei ideal zum Spazierengehen: Er sei schön gelegen, und man könne mit den Kindern dabei auch über das Thema Tod sprechen.

Erwachsene reagierten entsetzt

Was die Gruppe dann aber im Bereich Constantin/Landwehrweg entdeckte, habe den Erwachsenen die Sprache verschlagen: Metergroß war dort ein Hakenkreuz in den Rasen gemäht worden. Die Erwachsenen hätten entsetzt reagiert, und auch die Kinder hätten sofort nachgefragt, was das Symbol denn bedeute – und warum die Erwachsenen so schockiert gewesen seien, erzählt sie. Sie habe die Friedhofsverwaltung dann über das Hakenkreuz im Rasen informiert.

Auf Anfrage der WAZ bestätigte die Stadt den Vorfall auf dem städtischen Friedhof. „Die Rasenfläche wurde bereits gemäht und die Polizei verständigt“, sagte Stadtsprecherin Anja Gladisch am Dienstagvormittag. Sie fügte an: „Wir sind schockiert, dass es zu so einem Vorfall gekommen ist.“

Polizei bittet um Hinweise

Wer hinter der Aktion steckt, ist nach Angaben der Polizei noch nicht klar. Die Polizei geht davon aus, dass der Unbekannte oder die Unbekannten zwischen Samstag, 12. Oktober, Mitternacht, und Montag, 14. Oktober, vormittags, das verfassungsfeindliche Nazi-Symbol in den Rasen gemäht haben. Dazu muss der Täter offensichtlich einen Rasenmäher mit auf den Friedhof gebracht haben.

Die Erzieherinnen haben bei ihrem Spaziergang zwei Männer gesehen, die sich verdächtig verhalten hätten, sagt die Erzieherin der Bertakids. Die Männer hätten einen Handrasenmäher dabei gehabt. Ob sie auf dem Südfriedhof gearbeitet haben oder tatsächlich hinter der Aktion mit dem Nazi-Symbol stecken, muss nun die Polizei ermitteln. Sie bittet um Zeugenhinweise unter 0234/909-4505 (-4441 außerhalb der Bürozeiten).

Auf Facebook schlägt das ins Gras gemähte Hakenkreuz hohe Wellen. Viele Menschen reagieren entsetzt. „Widerlich“, heißt es da etwa in den Kommentaren oder „Einfach traurig“.

Der Südfriedhof in Sodingen rückt damit zum zweiten Mal in kurzer Zeit in die Schlagzeilen: Diebe hatten im August drei Urnen aus einem Kolumbarium gestohlen; nur zwei tauchten später wieder auf.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben