Automobil

Gibt es jetzt den großen Ansturm auf die Autohäuser?

Bei diesem Preis von 18.990 Euro macht die Senkung der Mehrwertsteuer fast 600 Euro aus.

Bei diesem Preis von 18.990 Euro macht die Senkung der Mehrwertsteuer fast 600 Euro aus.

Foto: Michael May / IKZ

Iserlohn.  Aufgrund der Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 16 Prozent haben Kunden in den vergangenen Wochen mit dem Kauf gezögert

Seit gestern gelten sie in ganz Deutschland: die neuen Steuersätze. Statt 19 Prozent Mehrwertsteuer werden ab sofort bis Ende des Jahres 16 Prozent fällig, bei Waren mit reduziertem Steuersatz wie Lebensmittel oder Zeitschriften werden statt sieben Prozent jetzt fünf Prozent Mehrwertsteuer erhoben. Drei beziehungsweise zwei Prozent weniger: Das klingt zunächst nicht unbedingt nach der großen Ersparnis. Bei einem Autokauf kann das aber schnell mal bis zu 1000 Euro ausmachen. Gibt es nun also den großen Ansturm auf die Autohäuser? Wir haben mit Vertretern der Automobil-Branche gesprochen.

„Heute war ein Ausnahmetag“, sagt Ulrich Pape, der in seinen Autohäusern in Iserlohn und Balve die Marken Renault, Dacia und Ford vertreibt. Es habe einen richtigen Run gegeben. Allerdings habe er in den vergangenen Wochen seit Bekanntgabe der Steuersenkung auch einen ordentlichen „Durchhänger“ verspürt. Viele Kunden hätten mit dem Kauf noch etwas gewartet und den Zulassungstermin ganz gezielt in den Juli verlegt.

Steuersenkung wird 1:1 an den Kunden weitergegeben

Ähnlich ist die Situation in den Autohäusern der Nolte-Gruppe mit den Marken Opel, Volkswagen, Hyun­dai und Honda. „Aus den Gesprächen der letzten Wochen haben wir mitgenommen, dass viele ein wenig auf die Bremse getreten haben“, erzählt Geschäftsführerin Pe­tra Pientka. Die Kunden hätten vermehrt auf die geringere Mehrwertsteuer gewartet. Einen absoluten Hype habe es am ersten Tag in den Häusern der Nolte-Gruppe jedoch nicht gegeben. Aber: „Es ist eine sehr gute Chance für die Kunden.“ Schließlich würde die Ersparnis 1:1 an den Kunden weitergegeben, zudem gäbe es aktuell noch viele weitere Angebote.

Auch im Ford-Autohaus von Christian Will ist der Zulassungskalender proppevoll. „Wir hatten viele Kunden, die uns gebeten haben, das Fahrzeug für sie bis Juli zu reservieren“, berichtet Will, der die Steuersenkung als durchaus positiv betrachtet. „Es wird definitiv zu einer Belebung des Geschäfts mit so starken Gütern wie Autos führen“, sagt er. Wobei er nicht davon ausgeht, dass sich das sofort in den ersten zwei Wochen zeigen wird. „Die Menschen haben ja noch ein halbes Jahr Zeit.“ Bis Ende des Jahres gilt schließlich die Steuersenkung. Und genau so lange ließe sich auch noch bares Geld sparen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben