Gesundheitstag

Impulse für mehr Achtsamkeit

Einen Riesenansturm erlebte der 14. Iserlohner Gesundheitstag im Parktheater.

Einen Riesenansturm erlebte der 14. Iserlohner Gesundheitstag im Parktheater.

Foto: Dennis Echtermann

Iserlohn.  Beim 14. Gesundheitstag gab es eine attraktive Mixtur aus hochkarätigen Vorträgen und Informationen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Fit und glücklich durchs Leben“-- das Motto des 14. Gesundheitstages mobilisierte am Samstag mehrere Tausend Besucher. Bereits zum Auftakt bildeten sich Schlangen am Haupteingang des Parktheaters, vor den Garderoben und den Informationsständen der knapp 50 Aussteller. Nicht von ungefähr: Denn das breite Angebot zu Gesundheit, Medizin, Sport und Ernährung und die Mixtur lokaler Anbieter und Personen, die man aus Funk und Fernsehen kennt, war in diese Jahr besonders attraktiv. Das lobte auch der stellvertretende Bürgermeister Thorsten Schick.

Im Namen von Rat und Verwaltung dankte er dem Orga-Team Andreas Düllmann (DAK Gesundheit), Dr. Till Ossenkop (Schiller-Apotheke), Reinhard Adam (Optik Adam) sowie Torsten Lehmann (IKZ) und Katrin Meyer IKZ AV) für diese Veranstaltung und wünschte sich eine Fortsetzung im nächsten Jahr.

Physiotherapeut Sven Kruse, sportlicher Leiter der Iserlohn Roosters, und Dr. Heinz-Wilhelm Esser, bekannt aus der WDR-Sendung „Doc Esser – Der Gesundheitscheck“ erwiesen sich als die Zugpferde mit den meisten Zuhörern. Vor großem Publikum referierten ebenfalls Dr. Henning Rust, Chefarzt der Kardiologie vom Agaplesion Evangelischen Krankenhaus Bethanien, Dr. Karsten Knizia, Chefarzt der Chirurgie der Paracelsus-Klinik Hemer, und Dr. Axel Bünemann, Chefarzt der Inneren Medizin am St. Elisabeth-Hospital. Sie stellten Risikofaktoren für verschiedene Krankheiten und unterschiedlichste Behandlungsmöglichkeiten vor.

Referenten motivieren zu mehr Sport und gesundem Essen

Die Referenten motivierten anhand von Fotos, Filmen und viel Zahlenmaterial aus internationalen Studien zu mehr Bewegung und Sport einerseits und gesunder, abwechslungsreicher traditioneller mediterraner Ernährung. Dr. Axel Bünemann riet dazu: „Jeder muss sehen, was ihm Spaß macht. Das gilt für Sport ebenso wie für die Ernährung.“ Nicht minder spannend war der Vortrag von Dr. Holger Hofheinz, Ärztlicher Leiter der Klinik am Rhein in Düsseldorf, über Schönheitsoperationen, ihre Chancen und Risiken, der allerdings weniger Menschen mobilisierte. Er kritisierte verzerrte Schönheitsideale und appellierte an Kunden und Patienten, Botox- und Hyaluronsäure-Behandlungen nur Profis überlassen. Hofheinz warnte vor medizinischen Problemen und warb dafür, sich vor derartigen Eingriffen genau zu informieren. Um den Alterungsprozess aufzuhalten, empfahl er: „Viel trinken, viel schlafen und keine Milchprodukte.“

In den Vorträgen und im Gespräch mit Ärzten, Apothekern, Vertretern von Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Ernährungsberatern erhielten die Gäste Informationen zur gesunden Ernährung, zu sportlichen Aktivitäten und verschiedenen Therapien und Behandlungsmethoden in den örtlichen Einrichtungen. Sie nahmen auch Informationsmaterial mit.

Die Krankenhäuser zeigten außerdem Filme zu ihrem Leistungsspektrum; so etwa das vor zwei Jahren gegründete Schilddrüsenzentrum der Katholischen Kliniken im Märkischen Kreis mit den verantwortlichen Chefärzten Dr. Alexander Höfle und Dr. Andreas Wallasch. „Das Schilddrüsenzentrum hat sich bewährt. Die Fallzahlen gehen durch die Decke“, berichtete Dr. Höfle.

Er warb auch für den Schilddrüsenvortrag am 27. November im Gesundheitsforum der VHS. Maria Schmiemann ließ von Mitarbeitern des St. Elisabeth-Hospitals ihren Blutzucker messen: „Ich bin familiär vorbelastet, bin froh, dass bei mir alles okay ist. Das führe ich zurück auf gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse und wenig Fleisch und viel Bewegung. Ich hoffe, dass ich die Krankheit hinausschieben kann, dafür bin ich hier um mir Anregungen zu holen.“ Die Iserlohnerin, nach eigenen Angaben „70 +“, ist seit Jahren treue Besucherin des Gesundheitstages.

Unterhaltsame Kochshows mit besonderen Zutaten

Auf großes Interesse stießen zudem die Kochshows mit Stefan Lunkenheimer und Olaf Baumeister, bei denen die Gäste auch probieren durften: Lunkenheimer präsentierte Spaghetti mit Insekten, Mehlwürmern und Grillen. Detlef und Carola Kleinhans zeigten sich überzeugt: „Wir haben keine Berührungsängste, das schmeckt lecker“, kommentierte die 61-Iserlohnerin die Probehäppchen. „Kann man essen, alleine hätte ich mich nicht getraut“, gab Tatjana Werm zu, die zusammen mit Annette Hinterberg-Pieper probierte. Voll des Lobes sind auch die Gäste von Olaf Baumeister, dem Küchenchef des Hotel Restaurants Seegarten am Sorpesee, der Wildgulasch und Rehbraten kredenzte und im humorvollen Gespräch mit IKZ-Chefredakteur Thomas Reunert kulinarische Einblicke in seine Küchenphilosophie lieferte. Dass Aroha-Fitness, Zumba, Lach-Yoga, Entspannungs- und Atemübungen, Trampolin-Springen und Dehnungsübungen Ausgeglichenheit, Entspannung und Glücksgefühle produzieren, erlebten die Teilnehmer der diversen Schnupperangebote.

Triathletin und Chirurg testeten Trampolin-Training

„Es macht total viel Spaß“, kommentierte Antonia Feldmann aus Menden das Trampolin-Training. Ähnlich positive Reaktionen kamen von Triathletin Verena Walter und Dr. Karten Knizia aus Hemer.

Andreas Düllmann von der DAK Iserlohn zeigte sich am Ende des Tages „sehr, sehr zufrieden“. Begeistert war auch Apotheker Dr. Till Ossenkop aufgrund der starken Resonanz, die alle bisherigen Jahre toppte: „Wir sind die ersten drei Stunden so überrannt worden, dass unsere Materialien knapp wurden.“ Die Rückmeldungen waren auch bei den anderen Ausstellern durchweg positiv.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben