Musik

Iserlohnerin Mary will mit erster Single Traum verwirklichen

Die 20-jährige Iserlohnerin Marie Rauch hat unter dem Künstlernamen „Mary" jetzt ihre erste Single „My Own“ rausgebracht.

Die 20-jährige Iserlohnerin Marie Rauch hat unter dem Künstlernamen „Mary" jetzt ihre erste Single „My Own“ rausgebracht.

Foto: Privat

Iserlohn.  Sängerin Mary hat jetzt ihre erste Single veröffentlicht. Und damit soll noch lange nicht Schluss sein. Ihr Ziel: von der Musik leben können.

Poppige Beats, eingängiger Refrain und ein Text, mit sich viele Menschen identifizieren können: Sängerin Mary, die eigentlich Marie Isabel Rauch heißt, hat jetzt den Schritt gewagt und ihre erste Single veröffentlicht. Und die trifft auf ein positives Echo, einige der Hörer sprechen im Netz von einer „Ohrwurmgarantie“. Eine echte Überraschung, wie die 20-jährige Iserlohnerin erklärt: „Ich hätte echt nicht gedacht, dass ich ohne große Reichweite in so kurzer Zeit schon über 2000 Streams meines Videos auf Youtube erreichen würde.“

Und das ist ein guter Start auf dem Weg zur Verwirklichung des Traums, den Mary schon lange hegt: So lange sie denken kann, ist die 20-Jährige musikalisch. „Schon als ich vier Jahre alt war, habe ich meinen Eltern etwas vorgesungen“, erinnert sie sich. Da ihre Mutter auch schon seit vielen Jahren Musicals und Konzerte organisiert, war die Musik immer ein wichtiger Teil ihrem Leben – und soll es auch weiterhin sein: „Mein großer Traum ist es natürlich, irgendwann mit meiner Musik Geld verdienen zu können.“ Um sich alle Optionen offenzuhalten, hat sie deshalb vor einem Jahr ein Studium der „Populären Musik und Medien“ in Paderborn angefangen – denn sollten ihre Songs nicht den Lebensunterhalt sichern, könne sie sich sehr gut vorstellen, zum Beispiel für ein Musik-Label zu arbeiten. Ihr erste Single soll da sozusagen ein Türöffner sein: „Ich versuche immer positiv zu denken und an meine Träume zu glauben.“

„My Own“ entstand in einem Prozess über mehrere Monate hinweg

Seit 2017 schreibt Mary aktiv eigene Texte und verfolgt den Wunsch, ihre Songs zu veröffentlichen – aber bisher habe es immer nicht geklappt. Die Idee zu „My Own“ ist dabei tatsächlich eher spontan entstanden: Zu einer sogenannten Open Stage, bei der junge Künstler vor ein Publikum treten können, schlug ihr ein befreundeter Produzent fünf Tage vor dem Auftritt vor, ein neues Lied zu schreiben. Inspiriert von einem Song der Künstlerin Billie Eilish entstand die Atmosphäre, und über Monate hinweg feilte sie an dem Song, bis er jetzt auf den Streamingportalen und als Musikvideo erscheinen konnte. „Das Thema des Songs, mit dem was man macht, in meinem Fall der Musik, glücklich zu sein und sich damit sein Leben zu erfüllen, soll viele Menschen ansprechen“, hofft Mary.

Im Video zu „My Own“ läuft sie durch die Felder in Dröschede, hängt in einem Skatepark ab und tanzt mit Freunden auf einem Parkhausdach mitten in Iserlohn – gute Laune pur. Und dass, obwohl der Plan eigentlich ganz anders aussah und alles coronabedingt verschoben werden musste. Aber unterkriegen lässt sie sich davon nicht: Der nächste Song „Clouds“ steht schon in den Startlöchern. Damit will Mary dann wieder zu ihrem eigentlichen Stil, der mehr in Richtung R’n’B, Hip Hop und Soul geht, zurückkehren.

Verschiedene Einflüsse bereichern die Musik – trotzdem keine Kopie

Durch ihr Studium und auch durch Freunde hat Mary schon viele Künstler und Musiker kennengelernt, was ihr sehr gefällt: „Es ist toll, so viele Einflüsse zu haben, sich immer weiterzuentwickeln und neue Sachen auszuprobieren.“

Neben Experimenten ist Mary allerdings wichtig, sich selbst treu zu bleiben: „Ich will ja keine schlechte Kopie von jemand Anderem sein.“ Die Musik fülle ihr Leben deshalb auch komplett aus – am glücklichsten sei sie, wenn sie den ganzen Tag mit Freunden Musik machen kann. Bald hofft sie, auch endlich wieder auf der Bühne stehen zu können. „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, andere mit meiner Musik zu bereichern.“

Der Song „My Own“ ist auf allen Streamingportalen zu hören. Auf Instagram ist Mary unter„marymusic__“ zu finden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben