Kultur

Parktheater Iserlohn: Vorhang auf – aber mit Einschränkungen

Theater in Zeiten von Corona im Parktheater. Das Wiedereröffnungskonzept sieht unter anderem Plexiglasscheiben zwischen den Sitzen vor.

Theater in Zeiten von Corona im Parktheater. Das Wiedereröffnungskonzept sieht unter anderem Plexiglasscheiben zwischen den Sitzen vor.

Foto: Privat/Veranstalter / IKZ

Iserlohn.  Um die neue Parktheater-Saison zu Corona-Zeiten zu ermöglichen, werden zahlreiche Maßnahmen umgesetzt. Der Vorverkauf startet am 15. August.

Die Corona-Pandemie hat in den letzten Wochen vieles verändert – auch im Parktheater. Anfang September soll der Theaterbetrieb wieder starten. Der Vorverkauf im freien Verkauf für die Spielzeit beginnt am 15. August um 10 Uhr. In einer Pressemitteilung erklärt das Kulturbüro, wie es weiter geht und mit welchen coronabedingten Einschränkungen das Publikum rechnen muss.

Darin heißt es, dass das Team des Parktheaters hinter den Kulissen intensiv an einem Konzept zur Wiedereröffnung gearbeitet hat. Oberste Priorität habe dabei der Schutz der Gesundheit. Aus diesem Grund seien neue Einlassregeln und Sicherheitsanforderungen gemeinsam mit den zuständigen Behörden erarbeitet und von diesen genehmigt worden, so dass sich die Besucher auch zukünftig jederzeit sicher und wohl fühlen könnten.

Um den Gesundheitsschutz der Besucher jederzeit zu gewährleisten, werden im Parktheater die Plätze um fast 40 Prozent der Kapazität verringert und zusätzlich zwischen den Sesseln transparente Trennsegel eingesetzt, um den Kontakt zu einem fremden Sitznachbarn zu vermeiden. Um diesen Sicherheitsstandard zu realisieren, ist ein neuer Saalplan erforderlich, der es zwingend notwendig macht, dass die Abonnenten bis auf Weiteres einen anderen Stammplatz einnehmen, der selbstverständlich entsprechend der dann geltenden Preiskategorie in Rechnung gestellt wird. „Wir gehen gerecht vor und setzen alle Abonnenten von vorne nach hinten in den neuen Saalplan um, damit wir das gewohnte Umfeld möglichst beibehalten. Wir bitten schon jetzt um Nachsicht, wenn dies im Einzelfall aus diversen Gründen nicht gelingt. Der Teufel steckt leider im Detail,” schreibt Patricia Benthien, stellvertretende Leiterin des Parktheaters. Sobald alle Arbeiten am neuen Saalplan abgeschlossen seien, werden den Abonnenten die neuen Abo-Ausweise automatisch zugesendet.

Unterschiedliche Einlasszeiten, Einbahnstraßen-Regelung und Spuckschutz

Die neue Sitz-Situation ist aber nur ein Baustein des umfangreichen Wiedereröffnungskonzeptes, zu dem getrennte Ein- und Ausgänge an den Zugangstüren, unterschiedliche Einlasszeiten für die Einlassgruppen, Einbahnstraßen-Regelung in den Foyers mit klarer Wegeführung, Spuckschutz-Wände an der Kasse, an den Garderoben und an den Info-Countern, kontaktlose Kartenkontrolle via Ticket-Scanner, Desinfektionsspender an den Ein- und Ausgängen, antivirales Kupfertape auf allen Türklinken und -griffen und vieles mehr gehören.

Außerdem steht im Parktheater eine professionelle Lüftungsanlage im Saal zur Verfügung, die die ausströmende Luft in einem Filter von Aerosolen befreit und gemäß DIN-Norm die höchste Kategorie erfüllt. „Bei der Umsetzung bitten wir die Kunden sehr um Unterstützung, Mithilfe und Verständnis. Aufgrund der Fülle von Neuerungen ist es notwendig, dass sich jeder Einzelne im Vorfeld seines Theaterbesuchs intensiv damit beschäftigt. Wir haben alle Vorkehrungen zusammengefasst und hoffentlich damit schon viele Fragen beantwortet. Uns ist wichtig, dass sich die Besucher umfassend unterrichtet fühlen und gut auf ihren Besuch im Theater vorbereitet sind“, wird Johannes Josef Jostmann in der Mitteilung zitiert.

Aktueller Saalplan auf der Website des Parktheaters veröffentlicht

Weiter erklärt Jostmann, dass er trotz der Einschränkungen überzeugt sei, dass die Vorfreude auf kulturelle Live-Erlebnisse die coronabedingten Rahmenbedingungen in den Schatten stelle: „Ich glaube an die Magie des Theaters.“

Die detaillierten Regeln für den Theatergenuss zu Corona-Zeiten und der veränderte Corona-Saalplan, sind auf der Homepage auf www.parktheater-iserlohn.de in der jeweils aktuellen Fassung veröffentlicht. Die Besucher werden gebeten, sich dort, auf den Social-Media-Kanälen des Parktheaters (Facebook und Instagram) und in der Presse zusätzlich auch über tagesaktuelle Änderungen zu informieren. Zudem steht ein kostenloses Newsletter-Angebot zur Verfügung, für das sich die Kunden auf der Website an-melden können. Einzelfragen zum Ablauf werden per Mail an das Kulturbüro (kulturbuero@iserlohn.de) erbeten.

Der freie Vorverkauf startet am 15. August

Mit dem Erscheinen des neuen Gesamtspielplans für die Spielzeit „Dynamik 2020/2021“ am Samstag, 15. August, startet um 10 Uhr auch der Vorverkauf im freien Verkauf in den bekannten Vorverkaufsstellen und Online auf www.parktheater-iserlohn.de. Zum Vorverkaufsstart seien pro Vorstellung allerdings nur die Plätze erhältlich, die im neuen Corona-Saalplan zur Verfügung stehen. Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben zur erhöhten Nachverfolgbarkeit müssen direkt beim Kartenkauf die Kontaktdaten erfasst werden.

Den Abonnenten ist ihr Vorkaufsrecht erhalten geblieben: Sie konnten ihre Bestellungen bereits vorab schriftlich tätigen. In den Abonnements ist es in der Zwischenzeit zu Termin- und Programmänderungen gekommen. Deshalb können die aktualisierten Abo-Übersichten bereits jetzt auf www.parktheater-iserlohn.de eingesehen werden, um noch eventuelle Änderungen bei Umtausch- und Zukaufwünschen mitzuteilen. „Uns allen erfordert die derzeitige Lage viel Kraft, Nerven und Flexibilität ab. Wir hoffen auf das Vertrauen und die Treue unserer Kunden,“ schreibt Jostmann zuversichtlich. „Zusammen machen wir es möglich: Theater für uns, Theater für Iserlohn.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben