Gesundheit

Wettbewerb: „Gesichter für ein gesundes Miteinander“

Iserlohn.  Der Wettbewerb „Gesichter für ein gesundes Miteinander“ wird bis zum 15. Januar 2021 verlängert.

Die Krankenkasse DAK-Gesundheit reagiert damit, so der Iserlohner Geschäftsstellenleiter Andreas Düllmann, auf die erneute Verschärfung der aktuellen Corona-Situation und einhergehenden Auswirkungen auf den Alltag.

Gesucht werden also nach wie vor mit der Unterstützung vom Schirmherrn, dem nordrhein-westfälischen Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, Einzelpersonen oder Gruppen, die sich beispielhaft für ein gesundes Miteinander engagieren. Alle, die mitmachen wollen, können ihre Bewerbung online in den drei Kategorien Gesellschaft, Digitalisierung und Gesundheitsvorsorge hochladen.

Respekt und Toleranzwichtiger denn je

„In den kommenden Wochen und Monaten werden stark ansteigende Corona-Fallzahlen massive Auswirkungen auf unser Leben haben“, so Andreas Düllmann, Leiter des DAK-Servicezentrums Iserlohn. Und weiter: „In dieser Zeit sind ein gesellschaftlicher Zusammenhalt und ein Miteinander, das von Respekt und Toleranz geprägt ist, wichtiger denn je. Deshalb verlängern wir die Einreichungsfrist unseres Wettbewerbs. Die Menschen, die in dieser herausfordernden Zeit gesellschaftliches Engagement zeigen, sollen auch noch teilnehmen können. Wir möchten so ihren Einsatz für ein gesundes Miteinander würdigen.“

Initiativen, Vereine und Einzelpersonen können ihre Bewerbungen in wenigen Schritten auf der DAK-Website einreichen und dabei zwischen drei Kategorien wählen. Die erste Kategorie „Gesichter für eine gesunde Gesellschaft“ wendet sich an Menschen, die sich beispielsweise in der aktuellen Corona-Pandemie besonders für andere Menschen einsetzen. In der zweiten Kategorie „Gesichter für ein gesundes Netz“ dreht sich alles um Digitalisierung und einen besseren Umgang mit sozialen Medien. Mit „Gesichter für ein gesundes Leben“ werden in der dritten Wettbewerbskategorie Menschen ausgezeichnet, die neue Ideen zur Prävention und Gesundheitsvorsorge entwickeln.

Bundessieger könnenbis zu 1300 Euro gewinnen

Der Wettbewerb ist dann zweistufig aufgeteilt: Zunächst ermittelt eine Jury in Nordrhein-Westfalen die besten drei „Gesichter für ein gesundes Miteinander“, die jeweils 300 Euro gewinnen, auf der zweiten Stufe werden schließlich von einer Jury die Bundessieger gekürt. „Wer bei uns in Nordrhein-Westfalen den ersten Preis gewinnt und anschließend auf Bundesebene noch überzeugt, kann insgesamt bis zu 1300 Euro gewinnen“, so Andreas Düllmann.

Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen zum Wettbewerb finden Interessierte unter www.dak.de/gesichter

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben