„...heute schon geGocht?“

Aktion des Werberings Goch soll den Fachhandel stärken

Maik Hendricks, Barbara Völcker-Janssen, Karin Arntz, Kristina Derks, Jochen Rademacher und Reinhard Zaadelaar (von links) fragen: „Heute schon geGocht?“.

Maik Hendricks, Barbara Völcker-Janssen, Karin Arntz, Kristina Derks, Jochen Rademacher und Reinhard Zaadelaar (von links) fragen: „Heute schon geGocht?“.

Foto: Niklas Preuten

Goch.   Der Werbering Goch belebt die Aktion „...heute schon geGocht?“. Kunden können den Fachhandel vor Ort unterstützen und gewinnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Überbleibsel des Kampagnenstarts aus dem Jahr 2013 kleben noch auf manchem Auto oder Fahrrad, das durch Goch fährt. Nun lässt der Werbering die Aktion „...heute schon geGocht?“ wieder aufleben. Diesmal sollen die Gocher jedoch nicht ihre Gefährte mit Aufklebern verzieren, sondern im Vorfeld des Mai- und Brunnenfestes am 6. Mai in drei verschiedenen Werbering-Fachgeschäften der Stadt einkaufen und Stempel sammeln. Zu gewinnen gibt es wieder einen „verrückten Einkaufsbummel“, bei dem der oder die Glückliche innerhalb von einer Stunde auf den Cent genau 500 Euro in zehn verschiedenen Geschäften ausgeben darf.

„Die Aktion war 2013 sehr erfolgreich“, sagt Karin Arntz aus dem Werbering-Vorstand. Die Niederrheinische IHK Duisburg habe ausdrücklich die Idee gelobt, die auch Vorbild für die überregionale Aktion „Heimat shoppen“ war. „Jetzt ist es wieder an der Zeit, einen raus zu hauen“, kündigt Arntz an.

Seit Herbst des vergangenen Jahres arbeitete der Werbering zusammen mit seinen Partnern, der Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze, der Volksbank an der Niers, den Stadtwerken Goch und der Stadtentwicklungsgesellschaft GO!, an der Neuauflage von „...heute schon geGocht?“ Damit möchte der Zusammenschluss den Gocher Fachhandel stärken. „Das ist wichtig, denn ohne diese Geschäfte würde die Innenstadt veröden“, stellt Karin Arntz fest, die trotz der Konkurrenz aus dem Internet „noch einen guten Fachhandels-Mix in Goch“ erkennt. „Viele Leute informieren sich online, kaufen zu unserem Glück aber dann im stationären Handel ein“, so Arntz.

Weitere Aktion im Sommer geplant

Davon zeugen auch die Aussagen von 28 Gochern, die im Rahmen des Aktionsstarts vor fünf Jahren erzählten, warum sie „heute schon geGocht“ haben: „Weil man mit vielen Verkäuferinnen und Verkäufern noch ein nettes Wort wechseln kann“, sagte etwa Elisabeth Dickhoff. Und „weil ich fair bin. Ich kann doch nicht im Internet kaufen und gleichzeitig einen Händler, eine Bank oder die Stadtwerke fragen, ob sie den Kindergarten und die Schule meiner Kinder oder meinen Verein finanziell unterstützen“, ergänzte Luise Hans.

Eine weitere Aktion plant der Werbering für den Sommer. Was dahinter steckt, wollen die Verantwortlichen noch nicht verraten. Nur so viel: „Es kann witzig werden“, sagt Barbara Völcker-Janssen.

>> VEREINE KÖNNEN SICH PRÄSENTIEREN

Beim Mai- und Brunnenfest am 6. Mai können sich auf der Steinstraße Vereine präsentieren. Interessenten melden sich im Werbering-Büro, Markt 2, oder per E-Mail an info@werbering-goch.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben