Kleve. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat 218.000 Euro für die Umsetzung des Obstbaum-Arboretums im neuen Tiergarten Kleve bewilligt.

Im Rahmen des Förderprogramms „Modellprojekte zur Klimaanpassung und Modernisierung in urbanen Räumen“ der Bundesregierung wird die Umsetzung des Obstbaum-Arboretums im neuen Tiergarten Kleve mit gut 218.000 Euro gefördert. Die am Mittwoch im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages bewilligte Fördersumme entspricht circa 67 Prozent der für die Umsetzung angesetzten Gesamtkosten in Höhe von 325.000 Euro. Dies teilt der Kreis Klever CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff mit.

„Städtisches Grün bindet CO2 und übernimmt so eine wichtige Funktion für eine klimagerechte Stadtentwicklung. Ich freue mich sehr, dass die Stadt Kleve bei der Umsetzung ihres Klimaschutzfahrplanes nun mit Bundesmitteln unterstützt wird“, so Rouenhoff.

Beitrag zur klimagerechten Stadtentwicklung

Das Programm zur Förderung von Maßnahmen zur Klimaanpassung in urbanen Räumen versteht sich als Beitrag des Bundes zur klimagerechten Stadtentwicklung. Gefördert werden Maßnahmen in Grünanlagen und Parks sowohl in Städten als auch in Gemeinden, mit denen der CO2-Ausstoß gemindert werden soll.

Dazu gehören etwa Projekte zur Verbesserung des Klimas und zur Entwicklung klimaangepasster Erholungsräume, klimaresiliente Bepflanzungen, Ideen, die zum Erhalt und zur Förderung von Biodiversität beitragen, neue Nutzungskonzepte für Freiflächen, die die Aufenthaltsqualität erhöhen oder nachhaltige klimaresiliente Fassaden- und Dachbegrünungen. Antragsberechtigt sind Kommunen bzw. kommunale Zusammenschlüsse sowie Kirchen und Stiftungen, die entsprechende Projekte durchführen.