Kleve. In diesem Jahr erscheinen zahlreiche Bücher zum Künstler Joseph Beuys. Philip Ursprung nähert sich dem Niederrheiner über seine Kunstwerke.

Joseph Beuys macht es einem nicht einfach, seine Kunst zu mögen. Ästhetisch ist sie oft nicht ansprechend. Mit Filz, Fett und ranzigen Gegenständen hat er gearbeitet. Seine Kunst ist zudem kopflastig, selten humorig und ohne eine ausreichende Einordnung und Erklärung nicht zu verstehen. Und trotzdem ist der knorrige Niederrheiner zu einem der bedeutendsten deutschen Nachkriegskünstler geworden, der Weltruhm errang. Andere feinden ihn als Scharlatan an, der seine Biographie zusammengelogen haben soll. Beuys polarisiert.