Kleve. Kleve will Müllgebühren gerechter gestalten: Mülltonnen-Abfuhr kostet mehr, Pro-Kopf-Gebühr sinkt. Auch Bioabfall billiger. Die Pläne.

Die Müllgebühren in Kleve werden sich verändern. Die Mülltonnen werden deutlich teurer, dafür sinkt die Pro-Kopf-Gebühr. So wollen die Umweltbetriebe der Stadt (USK) die Gebühren gerechter gestalten: Wer mehr Müll erzeugt als andere, soll auch mehr zahlen. Und langfristig soll belohnt werden, wer Müll vermeidet. Zudem wird die Bio-Tonne sehr viel billiger. Für den Umweltausschuss am Dienstag, 28. November, hat USK-Geschäftsführer Karsten Koppetsch mit dem Kämmerer und dem Bürgermeister einen Entwurf abgestimmt.