Die Feuerwehr wurde am Samstag zu einem Brand in Kranenburg-Nütterden gerufen. Drei Garagen und ein Holzlager standen in Flammen.

Zu einer unklaren Rauchentwicklung im Bereich Georgsweg in Neu-Nütterden wurden die Löschzüge Kranenburg, Nütterden und Frasselt sowie der Löschzug West aus Kleve am Samstag gegen 21.15 Uhr alarmiert. Auf der Anfahrt der ersten Löschfahrzeuge stellte sich schnell heraus, dass es sich um den Brand eines Gebäudes handelte. Umgehend wurde die Alarmstufe auf Gebäudebrand erhöht und der Löschzug Kranenburg nachalarmiert.

Brandbekämpung gestaltete sich schwierig

Vor Ort brannten drei Garagen. Die Ursache war nicht geklärt. Ein Lieferwagen und ein angrenzendes Kaminholzlager wurden Opfer der Flammen. Durch die schnelle Reaktion des Eigentümers konnten zwei wertvolle Fahrzeuge vor den Flammen gerettet werden.
Trupps der Feuerwehr brachten den Brand in den Garagen unter Kontrolle. Parallel wurde eine sogenannte Riegelstellung zu den beiden Wohngebäuden eingerichtet, um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern.

Lesen Sie auch diese Nachrichten aus Kleve und dem Umland

Kleve: Süßer Alpaka-Nachwuchs im Tiergarten

Kleve: Klangfabrik feiert 25-jähriges Jubiläum

Bedburg-Hau: Neue Kinderfeuerwehr ist sehr beliebt

RE 10: Neue Kabel sollen Pannenserie beenden

Aufgrund der größeren Menge an Kaminholz, die Feuer gefangen hatte, gestaltete sich die Brandbekämpfung schwierig. Es musste eine Öffnung in das Dach des Kaminholzlagers geschnitten werden, um auch die letzten Glutnester zu erreichen.

Nach drei Stunden war Brand gelöscht

Nach drei Stunden war das Feuer weitgehend gelöscht. Um ein erneutes Auflodern der Flammen zu verhindern, wurden die Garagen und das Kaminholzlager großzügig mit Löschschaum bedeckt. Um die Löschzüge auszulösen, die schon mehrere Stunden im Einsatz waren, wurde die Löschgruppe Frasselt alarmiert, die die Brandwache in der Nacht übernahm.

Die Polizei hat die Ermittlungen der Brandursache übernommen.