Goch. Der dritte Teil der Filmreihe „Leben an der Niers“ von Sascha Junghenn aus Goch ist fertig. Hier gibt es für Januar noch Tickets.

Der Gocher Hobbyfilmer Sascha Junghenn hat den dritten Teil seiner Filmreihe „Leben an der Niers“ fertiggestellt.

Während die ersten beiden Teile Ortschaften, Begebenheiten, und Menschen entlang des Flusslaufs porträtierten, spielt die Niers im abschließenden Film der Reihe eher eine Nebenrolle. Sascha Junghenn unternimmt hier vielmehr eine Zeitreise durch seine Heimatstadt Goch.

Durch Zeitzeugen eindrucksvoll geschildert

Historische Begebenheiten werden liebevoll in Szene gesetzt und durch Zeitzeugen eindrucksvoll geschildert. Die Zuschauer begegnen auch Gocher Persönlichkeiten, wie Arnold Janssen, Leni Valk, Ferdinand Langenberg, Poorte Jäntje und dem Nachtwächter. Der Film widmet sich aber nicht nur der Geschichte, auch das heutige Goch kommt nicht zu kurz. Nicht nur „alte Gocher“ werden zahlreiche Gebäude, Geschäfte, Ereignisse, Feste, Vereine, … wiedererkennen.

Die Premiere des Films, die sich an ein geladenes Publikum richtet, ist bereits restlos ausgebucht. Am Donnerstag, 11. Januar 2024, stellt Sascha Junghenn seinen Heimatfilm der breiten Öffentlichkeit vor.

Lesen Sie auch diese Nachrichten aus Kleve und dem Umland

Kleve: Süßer Alpaka-Nachwuchs im Tiergarten

Kleve: Klangfabrik feiert 25-jähriges Jubiläum

Bedburg-Hau: Neue Kinderfeuerwehr ist sehr beliebt

RE 10: Neue Kabel sollen Pannenserie beenden

Eintrittskarten für den Filmabend im Goli Theater gibt es zum Preis von sechs Euro im Vorverkauf bei der Kultourbühne Goch, Markt 2, 47574 Goch, Tel. 02823/320-202 und im Goli Theater. Einlass ist ab 19 Uhr. Die Nachfrage nach den Tickets ist groß, deshalb schnell zugreifen.