Kleve. Am Samstag, 16. Dezember, ab 16.30 Uhr wird der amtierende Klever Karnevalsprinz samt Garde am Koekkoekplatz sein. Was er machen wird.

Klever Karnevalsprinz löst Wetteinsatz ein

Am Samstag, 16. Dezember, wird der amtierende Klever Karnevalsprinz mit seiner Garde ab 16.30 Uhr auf dem Koekkoekplatz am Klever Glühweintreff „Prinzenwürstchen“ grillen, Erbsensuppe ausgeben und Weihnachtslieder singen. Mit dabei ist auch das Klever Rosenmontagskomitee (KRK). Damit löst „Benedikt der Kreative“ seinen Wetteinsatz ein.

Lesen Sie auch diese Nachrichten aus Emmerich, Rees und Isselburg

Emmerich: Ehemalige Traditionsgaststätte wird verkauft

Emmerich: Prozess zum Mord in Elten geht weiter

Rees: Umschulung mit 44? Für Praesterin ein Glücksfall

Emmerich: Diese Regeln gelten für Waldbesuche im Bergherbos

Isselburg: Zu wenig Betreuungsplätze an Grundschulen

Zur Erinnerung: Während der Proklamation hatte der Klever Karnevalsprinz in einer Saalwette behauptet, dass es das KRK nicht schaffen würde, 20 frisch geduschte, mit Bademantel und Duschhaube bekleidete Personen bis zum Ende der Proklamation auf die Bühne der Klever Stadthalle zu bekommen.

Frank Koenen nahm Wette spontan an

Eine der Personen sollte WDR-Redakteur Ludger Kazmierczak sein, der selber eine Woche zuvor beim Klever Unternehmerpreis noch zum Duschen im undichten Stadthallenfoyer eingeladen hatte. Frank Koenen als Vertreter des Rosenmontagskomitees und Moderator der Proklamation nahm die Wette spontan an.

Prinz Benedikt gab sich geschlagen

Auch wenn der Comedian Kazmierczak nicht greifbar war, waren doch 20 Personen, unter ihnen auch Kleves Bürgermeister Wolfgang Gebing, mit Bademantel und Duschhaube auf die Bühne gekommen. Prinz Benedikt gab sich geschlagen, nahm aber das KRK mit in die Pflicht, da zumindest ein Teil der Wette nicht ganz erfüllt worden war.

Übrigens: Prinzenwürstchen und Erbsensuppe werden, solange der Vorrat reicht, gegen eine Spende abgegeben. Auch werden Prinzenschlückchen in rot und weiß angeboten. Der Gesamterlös der Aktion kommt dem Klever Kinder Netzwerk zugute.