Kalkar. Das Kunstwerk „Drei Würfel“ von Günther Zins schwebt nun an der Wand des Kalkarer Rathauses. An diesem Tag ist der Künstler vor Ort.

Das Integrierte Handlungskonzept, dem unter anderem die umfangreiche Neugestaltung des Marktes und der Straßen im historischen Stadtkern Kalkars zu verdanken ist, bietet mit dem Verfügungsfonds die Möglichkeit, privates Engagement für den öffentlichen Raum zu unterstützen. In Kalkar konnten so zum Beispiel Müllumkastungen, eine Neufassung des Gildenbaums, Kunstwerke im Dominikaner Bongert und vor dem Städtischen Museum sowie Marktschirme für die Außengastronomie gefördert werden.

Vor wenigen Tagen konnte nun ein Bürgervorschlag - inklusive einer 50-prozentigen Kostenbeteiligung - vor Ort umgesetzt werden. Das dreiteilige Kunstwerk des Klever, gleichwohl international renommierten Künstlers Günther Zins wurde an der südlichen Fassade des Rathauses montiert. Die drei Würfel aus Stahlrohr wirken filigran, nahezu schwebend an der Backsteinwand; die „Würfel“ thematisieren und beschreiben: Form und Raum, universell, unmittelbar erkennbar - und irritieren zugleich.

Qualität im öffentlichen Raum

Der Stadtraum wird so künstlerisch erweitert und entspricht ganz dem Konzept des Verfügungsfonds - Qualität im öffentlichen Raum zu schaffen.

Lesen Sie auch diese Nachrichten aus Kleve und dem Umland

Kleve: Soundbox feiert Jubiläum

Kleve: 297 Bussteige im Stadtgebiet – viele werden umgebaut

Goch: Die B67 wird halbseitig gesperrt

Sportzentrum Kleve: Neubau Multifunktionsgebäude wird dauern

Am Dienstag, 19. Dezember, wird ab 17 Uhr das Kunstwerk im Rahmen einer kleinen Feierstunde zum Abschluss der Baumaßnahmen übergeben. Günther Zins ist dann auch vor Ort in Kalkar, unter dem Kunstwerk: „Drei Würfel“.