Haftbefehl

Bundespolizei stoppt gesuchten Niederländer am Airport Weeze

Fahndungserfolg für die Bundespolizei am Airport Weeze.

Fahndungserfolg für die Bundespolizei am Airport Weeze.

Foto: Bundespolizei

Weeze.  Fahndungserfolg der Bundespolizei am Airport Weeze: Ein gesuchter Mann konnte erst weiterreisen, nachdem er eine Geldstrafe bezahlte.

Die Bundespolizei stoppte am Donnerstagnachmittag, 23. Januar, um 15.15 Uhr einen 45-jährigen Niederländer am Flughafen Niederrhein in Weeze vor der Ausreise mit einem Flug nach Kiew. Die Personalienüberprüfung in den polizeilichen Fahndungssystemen ergab, dass die Staatsanwaltschaft Oldenburg den Reisenden mit einem Haftbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis suchte.

2000 Euro Geldstrafe bezahlt

Der Verurteilte konnte vor Ort die ihm drohende 50-tägige Haftstrafe abwenden, indem er die fällige Geldstrafe in Höhe von 2000 Euro bezahlte. „Seinen Führerschein musste er jedoch abgeben, da dieser zur Vollstreckung eines sechsmonatigen Fahrverbotes zu beschlagnahmen war“, so die Bundespolizei. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte der Mann ausreisen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben