Politik

CDU Goch stellt sich hinter Jan Baumann

Die CDU Goch wählte Jan Baumann als ihren Bürgermeisterkandidaten..

Die CDU Goch wählte Jan Baumann als ihren Bürgermeisterkandidaten..

Foto: CDU Goch

Goch.  Der Kranenburger gewann als CDU-Bürgermeisterkandidat gegen Mitbewerberin Gabi Theissen. Er will Goch „fit machen“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Knapp 200 Mitglieder nutzten die Aufstellungsversammlung der CDU Goch, um über den CDU-Bürgermeisterkandidaten der Stadt zu entscheiden. Ihre Wahl fiel mit 106 zu 79 Stimmen auf den Kranenburger Jan Baumann.

Er hatte sich in den letzten Wochen neben der Gegenkandidatin und stellvertretenden Bürgermeisterin Gabi Theissen auf der Roadshow in den Ortsteilen vorgestellt. „Ich freue mich, dass so viele Mitglieder an dieser urdemokratischen Entscheidung teilgenommen haben – so viele wie in den letzten Jahrzehnten bei keiner anderen Aufstellung eines CDU-Bürgermeisterkandidaten in Goch“, sagt Stadtverbandsvorsitzender Stefan Rouenhoff (MdB) der NRZ. „Jetzt geht es darum, die Kommunalwahlen im kommenden Jahr in den Blick zu nehmen und mit voller Kraft dafür zu kämpfen, das Bürgermeisteramt zurückzugewinnen“ und Goch „mit frischem Wind nach vorne zu bringen“, sagt er der NRZ.

Im Kastell hatten beide CDU-Bewerber ihre Ideen benannt. Gabi Theissen wollte keine großen Versprechungen machen, die Herausforderungen seien bekannt und eine Aufgabe von Jahren. Die CDU sei keine populistische Partei, aber „gerne populär.“ Sie hob hervor, dass sie sich in jahrelanger kommunalpolitischer und ehrenamtlicher Arbeit engagiert habe und die Stadt weiter gestalten wolle. Als Regionaldirektorin des Wilhelm Anton-Hospitals sei sie verantwortlich für rund 400 Mitarbeiter, mit Führungsqualitäten und wertschätzendem Stil. „Wie ein Dirigent weiß ich, wie man Musiker mitnimmt, um am Ende ein harmonisches Orchester zu führen.“

Der Fachanwalt für Arbeits- und Gesellschaftsrecht, Jan Baumann, präsentierte sich eher als der Wirtschaftsfachmann. Interessante Unternehmen, vor allem gastronomische Betriebe, wolle er nach Goch holen, Gewerbeflächen entwickeln. Es gelte, den ländlichen Raum für die nächsten 10 oder 15 Jahre „fit zu machen“.

Stefan Rouenhoff leitete die Fragerunde zu fünf Themenblöcken. Baumann erklärte: Im Bereich Jugend, Familie und Senioren wolle er für mehr Investitionsbereitschaft werben – für Digitalisierung, barrierefreies Wohnen, mehr Events, mehr attraktive Einkaufsmöglichkeiten. Medizinischer Unterversorgung will Baumann mit finanziellen Anreizen für Studienabsolventen begegnen. Gabi Theissen dachte nicht nur an junge Ärzte, sondern auch an fehlende Pflegefachkräfte, die Förderung benötigten.

Nach der Wahl dankte Jan Baumann den Parteikollegen. Gabi Theissen wollte nichts mehr sagen.

Jan Baumann tritt bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 gegen Amtsinhaber Ulrich Knickrehm (Bürgerforum) um den Stuhl des Bürgermeisters an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben